1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Wildeshausen

Land fördert Radweg in Wildeshausen mit 1,6 Millionen Euro

Erstellt:

Von: Ove Bornholt

Kommentare

Hier müssen Radfahrer auf die Straße: Deswegen soll an der Reckumer Straße in Wildeshausen ein neuer Radweg gebaut werden.
Hier müssen Radfahrer auf die Straße: Deswegen soll an der Reckumer Straße in Wildeshausen ein neuer Radweg gebaut werden. © bor

Das Land fördert den Neubau eines Radwegs zwischen Wildeshausen und Reckum mit 1,6 Millionen Euro. Die Bauarbeiten sollen im April beginnen.

Wildeshausen/Winkelsett – Das Land fördert den Neubau eines Radwegs an der Kreisstraße 225 zwischen Wildeshausen und Reckum (Winkelsett). Die Maßnahme hat es in das Jahresbauprogramm 2023 für die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden geschafft. Und zwar mit einer durchausordentlichen Förderung, denn das Land übernimmt bis zu 1,6 Millionen Euro der förderfähigen Baukosten, was 75 Prozent entspricht. Die Ausgaben werden insgesamt auf knapp 2,6 Millionen geschätzt.

Dazu Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) in einer Pressemitteilung: „Bau und Instandhaltung kommunaler Straßen, Rad- und Gehwege tragen gerade in einem Flächenland wie Niedersachsen entscheidend zur Lebensqualität bei. Mit dem zunehmenden Fokus auf Radwege stärken wir zudem saubere, nachhaltige Mobilität. Insofern freue ich mich, dass wir Landkreise, Städte und Gemeinden trotz der noch nachhallenden Auswirkungen der Corona-Pandemie und trotz des spürbaren Fachkräftemangels bei dem Ausbau der kommunalen niedersächsischen Verkehrsinfrastruktur in gewohnter Höhe unterstützen können.“

Ausschreibung ab Februar geplant

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg ist für die konkrete Umsetzung der Maßnahme in Wildeshausen zuständig und kümmert sich zum Beispiel um die Ausschreibung. Diese ist dann für Februar, der Baubeginn für April geplant, so die Einschätzung der Landesbehörde. Die Arbeiten sollen rund ein Jahr in Anspruch nehmen. Im Sommer war schon davon die Rede – eine ausreichende Förderung vorausgesetzt –, dass es in diesem Frühjahr losgehen sollte.

Eigentlich hätte der rund 4,2 Kilometer lange und zwei Meter breite Radweg schon ab Sommer gebaut werden sollen. Die Verbindung sollte rund 1,1 Millionen Euro kosten – aber die Ausschreibungsergebnisse lagen massiv darüber, sodass der Landkreis Oldenburg nach einer anderen Möglichkeit gesucht hat, das Vorhaben zu realisieren. Teil dessen war der nun gelungene Versuch, ein anderes Förderprogramm anzuzapfen (wir berichteten).

Vorbereitende Arbeiten wie die Fällung von Bäumen entlang der Straße erfolgten bereits im vergangenen Frühjahr. An der Schnittstelle der Stadt Wildeshausen mit der Samtgemeinde Harpstedt sind noch weitere Radweg-Projekte geplant. Zum Beispiel an der Kreisstraße 5 von Reckum durch Hölingen nach Colnrade. Das Vorhaben soll im Anschluss angegangen werden.

Das Land fördert ebenfalls die Grunderneuerung einer Brücke über die Berne im Zuge der Kreisstraße 222 im Norden des Landkreises Oldenburg – von den Baukosten in Höhe von 400 000 Euro sollen 75 Prozent übernommen werden. Darüber hinaus wird unter anderem der verkehrsgerechte Ausbau des Knotens Bremer und Schützenhofstraße mit Radverkehrsanlage in Oldenburg mit 465 000 Euro unterstützt.

Auch interessant

Kommentare