95 Gesellen freigesprochen

Kreishandwerksmeisterin Franke gratuliert und kritisiert

+
Die Handwerkskammer Delmenhorst/Oldenburg-Land zeichnete in Person von Geschäftsführer Hartmut Günnemann (Zweiter von links) und Kreishandwerksmeisterin Britta Franke (links) mehrere Gesellen für besondere Leistungen aus.

Delmenhorst - Viele lobende Worte fielen am Dienstagabend während der Freisprechung von 95 Handwerks-Auszubildenden im „Kleinen Haus“ in Delmenhorst. Doch Britta Franke, Kreishandwerksmeisterin für Delmenhorst und den Landkreis Oldenburg, nutzte den Abend auch für Kritik an der Arbeitsmoral der Jung-Gesellen.

„Leider – und diese kritischen Töne müssen auch sein – bekommen wir von Arbeitgebern immer öfter zu hören, dass es gerade an klassischen Tugenden immer mehr Auszubildenden mangelt“, sagte Franke. Damit meinte die Maler- und Lackierermeisterin Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Rücksichtnahme und Respekt. „Dass zum Beispiel das komplette Malerteam morgens um 7 Uhr abfahrbereit da steht – und nur der Azubi fehlt“, nannte sie ein konkretes Beispiel. Dieser Entwicklung gelte es, gemeinsam entgegenzuwirken. „Wir müssen den kommenden Lehrlingen klarmachen, dass diese traditionellen Tugenden nichts ,Uncooles‘ sind, sondern das Fundament der Betriebe und damit auch das Fundament ihrer eigenen sowie unser aller Zukunft.“

Franke gratulierte den Jung-Gesellen allerdings auch zu ihrer Leistung. „Sie haben es geschafft.“ Viele waren mit ihren Eltern gekommen, auch der ein oder andere Ehrengast hatte den Weg nach Delmenhorst gefunden. Allerdings hat die Grippewelle dazu geführt, dass so mancher nicht kommen konnte, erklärte Franke.

In Bezug auf die gerade zu Ende gegangenen Olympischen Spiele verglich die Kreishandwerksmeisterin die Gesellenbriefe mit Goldmedaillen. Die Überreichung derselben sei das Ende eines Abschnitts, aber auch der Beginn einer neuen Reise. Und die beinhaltet nach Frankes Ansicht nicht nur schöne Tage. Aber „Leistungsbereitschaft und Fleiß zahlen sich aus. Diese Lektion sollten Sie niemals vergessen“, schrieb sie den jungen Männern und Frauen ins Stammbuch. „Sie haben gelernt, sich selbst auch mal zu überwinden. Niemand kann Ihnen garantieren, dass Sie damit auch alle Tücken des Lebens überwinden werden. Aber jeder wird Ihnen garantieren, dass Sie es, ohne die Fähigkeit, ihren inneren Schweinehund zu überwinden, auf keinen Fall schaffen werden.“

Zu den Lektionen, die die Jung-Gesellen nicht aus den Büchern erlernt hätten, gehöre auch eine Weisheit, die schon die alten Griechen gekannt hätten: „Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.“ In diesem Sinne rief Franke die Handwerker dazu auf, sich weiter fortzubilden, eventuell noch einen Meister zu machen oder zu studieren. „Ein Kollege von mir pflegt dazu immer zu sagen: Wer sich auf seinen Lorbeeren ausruht, der trägt sie an der falschen Stelle.“ Die Gesellen hätten nun ihre Grundausbildung absolviert. „Nicht weniger, aber auch nicht mehr.“ - bor

Ihre Ausbildung abgeschlossen haben:

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Wärmetechnik: Eyyüp Ak (Firma Thase Heizung- und Sanitär), Desmond Anthony (Haustechnik Barz), Pascal Berghof und Christian Schulz (Edwin Skibba), Joschua Aaron Busch und Kim Alexander Hurtmanns (Paul Schmidt Wasseraufbereitung), Benjamin Fischer (Arne Greszik), Dennis Hasselberg und Florian Fuchs (Jens Meirose Haustechnik), Maik Klötzing, Eric-Ole Knop, Melwin Meyer und Rene Warnken (Johann Christoffers), Denis Naibauer (Wilfried Behrens), Dominik Naß (Andreas Mühlenbruch), Steven Schiekel (AC Christian Wiesner), Markus Seven (Franz Famulla), Daniel Czoch und Jan Zander (Woinitzki), Nico Dehne und Ersin Ildeniz (Depken) sowie Kudret Kazar (Udo Einemann).

Bäcker: Dominik Heichele (Krützkamp) und Jasmin Senge (Landbäckerei Tönjes).

Elektroniker, Automatisierungstechnik: Mohammad Fakhro, Lukas Schaar und Nicolas Teuser (Hermes).

Elektroniker, Energie- und Gebäudetechnik: Austen Dobrin-Stein, Steven Höcker, Tim Seidel und Sven Wischegorzev (Harald Meyer), Tom Hasselberg (Günter Hasselberg), Jannik Hohensee (Johann Christoffers), Matthias Jansch (Elektro Reiners), Thomas Keyik (Andreas Scholz) und Björn Sabelgunst (Thomas Sulecki Elektrotechnik).

Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk: Vanessa Dräger (Krützkamp), Anna Fuchs (Landbäckerei Tönjes ) und Mareike Poppe (Siegfrid Tonn Fleischerei).

Feinwerkmechaniker, Maschinenbau: Marwin Brode und Niels Kaufhold (VM CNC-Zerspanungstechnik), Maximilian Brüß (H. Marks Zerspanungstechnik), Lukas und Robert Celik (Lünzmann Maschinenbau), Nils Horstmann und Pascale Kröger (Förster und Spille), Ole Klingberg und Niklas Niermeyer (Volkhard Höhling), Niklas Bjarne Oekermann und Niklas Sontheimer (Metalldesign H. v. Weyhe) sowie Matin Safari (Gebr. Sauer).

Friseur: Saskia Brand (Rico Scholz), Franziska Pacyna (Inez Cut & Color) sowie Sarah Rigattieri (Nina Hidde).

Kauffrau für Büromanagement: Lara Freudenreich (H. Mausolf).

Kfz.-Mechatroniker, Personenkraftwagentechnik: Marius Bohmann (Autohaus Müller), Rene Barth (BNW), Jonas Beisner (Thorsten Leiner), Julian Evers, Daniel Haas, Marvin Labusch und Nikolai Subin (Engelbart Kraftfahrzeuge), Rene Koziol (Cloppenburg), Sven Lehnig (H.-H. Peplau), Ingo Lengert (Autohaus Eger), Dimitri Neterebski (Ordemann), Pierce Nordbruch (Go Gondzo), Fynn Otten (Kretzer & Lippok), Serhat Saman (Autohaus Gerdes), Azim Smadi (TMT Autotechnik), Timo Sperling (Autoservice Gabriel), Patrick Teichmann (Autohaus W. Müller), Jonas Vosteen (KFZ Nordbrock), Danny Björn Werner (Sagehorn) und Christoph Witt (Helmut Legowik und Kurt Witt).

Kfz-Mechatroniker, Motorradtechnik: Niklas Nodurft (Firma Horst Lange und Manuel Endler).

Kfz-Mechatroniker, Nutzfahrzeugtechnik: Philip Delventhal (J. Jacobs), Cedric Flehmer (Autohaus Wolfgang Mock) und Pascal Szepanski (Stolle).

Maler und Lackierer: Matthäus Kilic (Kautz), Nico Frey, Nils Hecht, Marco Lipinski und Danny Morche (BNW).

Maurer: Sülemann Maljoku (Herbert Oetken).

Metallbauer, Konstruktionstechnik: Dierk Fischer (B & F Metallbautechnik), Daniel Goedecke (H. Krüger), Jonas Haeger (Stadtwerke Delmenhorst), Kilian Hippke (HM-Maschinen- und Anlagenservice), Ioannis Kofos (Hawart Sondermaschinenbau), Daniel Schwarzer (Schwarzer Rührtechnik)und Kevin Zwanefeld (Brock).

Zimmerer: Alexander Bothe (Zimmerei D. Runge) und Max-Tristan Schröder (Günter Beier).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Meistgelesene Artikel

Teurer Brandschutz: 600.000 Euro mehr für Umzug der Polizei

Teurer Brandschutz: 600.000 Euro mehr für Umzug der Polizei

Unfall in Dötlingen: 50-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt

Unfall in Dötlingen: 50-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt

Moto-Cross-Club gibt Vollgas beim Kauf der Rennstrecke

Moto-Cross-Club gibt Vollgas beim Kauf der Rennstrecke

Bald keine Starts und Landungen mehr in Ahlhorn?

Bald keine Starts und Landungen mehr in Ahlhorn?

Kommentare