Kreisentscheid des Plattdüütsch Lääswettstriet im Wildeshauser Gymnasium

„Für mich sind alle Sieger“

+
Siegerehrung nach dem Kreisentscheid: Ernst August Bode, Malin Dreher, Clara Meyer-Nicolaus, Mia Marie Mausolf, Andrea Grashorn, Jendrik Ohlebusch und Carsten Harings (v.l.).

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Plattdeutsch kann er nicht sprechen. Aber dennoch versprach Landrat Carsten Harings den Teilnehmern am Kreisentscheid des Plattdüütsch Lääswettstriet im Wildeshauser Gymnasium gestern, dass er sich weiterhin für die Förderung der plattdeutschen Sprache einsetzen werde.

Aber nicht nur aus diesem Grund war der Landrat gekommen, sondern vielmehr, um die Kreis-Sieger zu ehren. Denn er hatte die Schirmherrschaft für diesen Wettstreit übernommen: „Das war die erste Schirmherrschaft, die mir angetragen wurde.“

Sieger der dritten Klassen wurde Jendrik Ohlebusch. Bei den vierten Klassen gewann Mia Marie Mausolf, und den Sieg der Jahrgänge fünf und sechs holte sich Malin Dreher. Clara Meyer-Nicolaus heißt die Siegerin der Jahrgänge sieben und acht, und Andrea Grashorn gewann im Jahrgang neun und älter.

Insgesamt hatten sich 43 Schüler aus 19 Schulen des Landkreises über die Schulentscheide für den Entscheid qualifiziert. Die stärksten Fraktionen stellten dabei die dritten und vierten Klassen mit insgesamt 26 Teilnehmern (Schulsieger). „Es ist schon Tradition, dass die Teilnehmerzahl der oberen Jahrgänge deutlich kleiner ist“, betonte Lehrer Johann Strudthoff, der für die Koordination des Wettstreits zuständig war. Später würden sich die Jugendlichen dann aber oft doch wieder für die plattdeutsche Sprache interessieren.

Schulleiter Ralf Schirakowski lobte das Engagement der Schüler, mit dem sie an die Sache rangegangen seien: „Für mich seid ihr daher alle Sieger.“

Das sah auch Ernst-August Bode, Vizepräsident der Oldenburgischen Landschaft, die den Wettbewerb ausgerufen hatte, so: „Ich hoffe, dass ihr weiter dran bleibt und auch in Zukunft plattdeutsch sprecht.“

Diese Hoffnung sprach auch Harings aus, der die Zusage machte, dass die plattdeutsche Sprache auch in Zukunft unterstützt werden solle: „Es ist wichtig, dass diese alte Sprache am Leben gehalten und auch gefördert wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Meistgelesene Artikel

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Kommentare