Versicherung spricht von Verkettung unglücklicher Umstände

Krandelbad: Feuer durch Flammarbeiten

Die Feuerwehr war am Himmelfahrtstag schnell am Krandelbad zu r Stelle. - Foto: jb

Wildeshausen - Nach dem Brand im Hallenbad des Wildeshauser Krandelbades am Himmelfahrtstag sind die Arbeiten zur Wiederherstellung der Schwimmhalle in der Vorbereitung. Ein Sachverständiger der Versicherung hatte das Bad in Augenschein genommen und die Freigabe für die Arbeiten erteilt.

Offenbar führte eine Verkettung unglücklicher Umstände zu dem Brand. Auf dem Gelände wurden an dem heißen Tag Reinigungsarbeiten durchgeführt und Unkräuter abgeflammt. Dabei gelangte wohl Glut in die Drainrinne in der Pflasterung. Diese entzündete sich, das Feuer nagte sich ins Gebäude und setzte aufgrund einer Kaminwirkung das Dach in Brand.

Nun müssen diverse Bauteile ausgetauscht oder erneuert werden. Letztlich wird noch eine komplette Reinigung des Hallenbereiches einschließlich eines Teilbereiches im Deckenbereich vorgenommen. Die Stadtverwaltung stimmt derzeit mit den Handwerkern den Terminplan für die auszuführenden Gewerke ab.

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Meistgelesene Artikel

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

Kommentare