Auftakt zur Interkulturellen Woche in Wildeshausen mit internationalem Büfett

„Kochen über den Tellerrand“ sorgt für Gaumenfreuden

+
Frank Stauga (r.), Imke Schmidt (l.) und der Präventionsrat laden zum interkulturellen Büfett ein.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Koch Frank Stauga vom „Alten Amtshaus“ in Wildeshausen ist offen für viele Aktivitäten, bietet Kochkurse an, veranstaltet den Weihnachtsmarkt und war maßgeblich bei „Genuss am Fluss“ dabei. Für Köche aus mindestens sieben Ländern gleichzeitig hat er seine Küche aber noch nie geöffnet. Am Sonntag, 24. September, wird das der Fall sein.

Am Tag der Bundestagswahl startet in Wildeshausen die Interkulturelle Woche. Vormittags gibt es einen Gottesdienst in der katholischen Kirche, doch richtig international wird es ab 17 Uhr vor dem „Alten Amtshaus“ sowie in der Küche des Restaurants. Dort heißt es „Kochen über den Tellerrand“. Es handelt sich um eine Initiative des Arbeitskreises Integration innerhalb des Wildeshauser Präventionsrates.

Menschen verschiedener Nationalitäten wie Syrien, Afghanistan, Deutschland, Bulgarien, Türkei, Irak und Polen werden gemeinsam Speisen zubereiten. Dabei stehen leckere Gerichte aus den Heimatländern auf dem Plan. So wird es unter anderem arabischen Kebab, Sesamringe, Taboule, kurdischen Reis, Kartoffelsalat, Kohlsalat, türkischen Möhrensalat mit landestypischem Dip und vieles mehr geben. „Es sind nicht nur Geflüchtete, sondern auch Menschen, die in Wildeshausen aufgewachsen sind, die hier zumeist in einem Tandem kochen“, so Imke Schmidt, Geschäftsführerin des Präventionsrates. „Dazu werden leckere Spezialitäten vom Grill angeboten. Auch verschiedene Desserts und landestypische Getränke servieren wir. Die Rezepte gibt es für alle Gäste zum Mitnehmen. Ich hoffe, dass viele Bürger neugierig auf das Büfett sind.“

„Für mich ist das sehr spannend“, sagt Stauga. „Das ist eine Herausforderung.“ Da er aber genau das liebt, wird Stauga mit großer Begeisterung vom Grill in die Küche und zurück wechseln. Die Kosten für das ungewöhnliche Angebot liegen bei 21 Euro. Es wird um Anmeldungen im Amtshaus unter Tel. 04431/9463800 gebeten, um gut planen zu können. Dazu können aber auch noch spontane Besucher kommen, die gemäß dem Motto „make the world a better plate“ eine Prise Heimat aus vielen Ländern serviert bekommen.

„Kochen und gemeinsames Essen als Schnittstelle zwischen den Kulturen bringt Menschen verschiedener Nationalitäten miteinander ins Gespräch“, hofft Schmidt. Das sei ein guter Aspekt für interkulturelles Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

„The Bland“ rockt sich in Ekstase

„The Bland“ rockt sich in Ekstase

Besuch im Waldorfkindergarten „Zwergenland“

Besuch im Waldorfkindergarten „Zwergenland“

„Zufriedenstellende Lösung“ für Ganderkeseer Altlast

„Zufriedenstellende Lösung“ für Ganderkeseer Altlast

Patrick Scheelje: „Gute bezahlte Arbeitsplätze“

Patrick Scheelje: „Gute bezahlte Arbeitsplätze“

Kommentare