Würdenträger der Gilde

„Knagge 80 hat 2016 den Vogel abgeschossen“

„Knagge 80“ und die Gilde gehören eng zusammen: Franz-Josef Dierken, Jörg Flege, Reinhard Himmel, Bernd Schröder, Udo Weiselowski (hinten von links), Stefan Mahlstede, Lars Kröger, Michael Rüdebusch und Frank Görke (vorne von links).

Wildeshausen - Nicht nur Clubs wie der AFK (Anwärterförderkreis) vereinen eine große Anzahl von „Gildewürdenträgern“ in ihren Reihen. Auch der Verein „Knagge 80“, sonst eher als Urgestein der damaligen Fußball-Stadtliga bekannt, kann hiermit aufwarten. Das hat jetzt Bernd Schröder, Gildekönig von 2005, mitgeteilt.

Im wahrsten Sinne des Wortes den Vogel habe „Knagge 80“ während des Gildefestes im vergangenen Jahr abgeschossen. Mit Lars Kröger als neuer Majestät und Michael Rüdebusch als Schaffer stehen aktuell gleich zwei Vereinsmitglieder ganz vorne in der Gildehierarchie. In den Reihen der 55 Vereinsmitglieder, die auch alle gleichzeitig Mitglied der Gilde sind, befinden sich mit Reinhard Himmel, Jörg Flege und Bernd Schröder zudem drei weitere Könige. Ferner stellt „Knagge 80“ mit dem Oberleutnant Frank Görke und dem Leutnant Stefan Mahlstede zwei Offiziere. „Dem eng mit der Stadt Wildeshausen verbundenen Verein gehören zudem die gestandenen Wachekameraden Udo Weiselowski und Franz-Josef Dierken an“, so Schröder.

Vor diesem Hintergrund hat sich der Verein unmittelbar nach dem Gildefest 2016 spontan zu einer Fotoaufnahme im Krandel getroffen. Da dem Verein viele jüngere Gildebrüder angehören, hoffen die Mitglieder, in den kommenden Jahren weitere Funktionsträger der Gilde stellen zu können.

Club wurde 1979 gegründet

Gegründet wurde der Club, der heute 55 ausschließlich männliche Mitglieder zählt, im Jahr 1979. Der Kern des eingeschworenen „Haufens“ stammt aus der Zeit, als das Jugendzentrum „Knagge“ seine Blütezeit hatte. 1980 startete das Team erstmals in der Stadtliga Wildeshausen, daher stammt auch der Name „Knagge 80“.

Mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen stellen die Mitglieder immer wieder unter Beweis, dass „Knagge 80“ lebt. Nachdem der Stadtligabetrieb (Fußball-Hobbyliga) vor einigen Jahren eingestellt wurde, entschieden sich die Mitglieder, das Clubleben, anders als bei allen anderen Stadtliga-Mannschaften, weiter aufrecht zu erhalten. „Schließlich waren wir die erfolgreichste Mannschaft in der Stadtligahistorie“, so Präsident Roger Knoblauch im vergangenen Jahr, als die Organisatoren eine Fahrradrallye auf die Beine gestellt hatten. „Und das Erhalten des Clubs ist uns mit Erfolg gelungen.“ Seien es Bowling, Kanufahrten, Eisstockschießen oder Nachtwächterwanderung, das Programm für die Quartalsveranstaltungen sei vielfältig und abwechslungsreich. „Die Termine und Aktivitäten werden jeweils während der Jahreshauptversammlung neu festgelegt“, so der Präsident weiter.

Darüber hinaus gibt es noch eine Kohlfahrt, einen Wochenendausflug und eben die Fahrradrallye. „Es ist alles zwanglos, wer einmal keine Zeit hat, meldet sich eben einfach ab. Knagge ist kein Zwang, Knagge ist Spaß“, betonte Knoblauch.

Das könnte Sie auch interessieren

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Kaktusfeigen richtig öffnen

Kaktusfeigen richtig öffnen

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

Meistgelesene Artikel

Von Zug erfasst: 56-Jähriger stirbt

Von Zug erfasst: 56-Jähriger stirbt

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

Kommentare