Rettungshubschrauber im Einsatz

Kleinlaster verunglückt: Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt

+
Der Fahrer war im Laster eingeklemmt und musste dort notärztlich behandelt werden.

Wildeshausen - Rund eine Stunde hat die Feuerwehr am Montag gebraucht, um einen schwer verletzten Lastwagenfahrer aus Sulingen zu befreien.

Der 55-Jährige hatte aus Wildeshausen kommend die Goldenstedter Straße in Richtung Kleinenkneten befahren und gegen 11.30 Uhr etwa zwei Kilometer hinter der Stadtgrenze die Kontrolle über den Laster verloren. Er war nach rechts auf die feuchte, rutschige Berme geraten, lenkte gegen, schleuderte aber über die Straße und prallte links gegen einen Baum. Daraufhin drehte sich der Lastwagen und landete auf der Beifahrerseite. 

Der 55-Jährige war im Fußraum eingeklemmt. Polizei, Notarzt, Rettungswagen und Feuerwehr waren schnell zur Stelle, trotzdem zog sich die Befreiung in die Länge. Während das medizinische Personal eine Infusion legte, versuchten die Brandschützer, an den Mann heranzukommen. Mit einer hydraulischen Schere trennten sie den Holm der Fahrerkabine. Krachend gab das unter Druck stehende Metall nach. Mit einer Seilwinde zogen die Ehrenamtlichen an der linken Frontseite – Millimeter für Millimeter. Dabei saßen einige Feuerwehrleute oben auf der Kabine, gaben Anweisungen und informierten den 55-jährigen Fahrer. Dessen linke Hand umklammerte immer noch das Lenkrad.

Inzwischen landete ein Rettungshubschrauber aus dem Krankenhaus Links der Weser in Bremen auf einem nahe gelegenen abgeernteten Feld. Die Besatzung verstärkte das medizinische Team aus bis dato sechs Maltesern. Die Feuerwehr war mit rund 30 Mann und fünf Fahrzeugen vor Ort. Auf der Goldenstedter Straße stauten sich Lastwagen und Autos ab der Gaststätte Peter Sander. 

Der schwere Unfall machte ein Vorbeikommen unmöglich, also hatte die Polizei die Fahrbahn gesperrt. Schließlich, gegen 12.45 Uhr, machten sich die Malteser mit einer Trage bereit. Und es gelang, den 55-Jährigen auf dem Rücken liegend da, wo vorher die Frontscheibe gewesen war, aus seiner Fahrerkabine zu heben. Er wurde umgehend im Krankenwagen ärztlich versorgt und später mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. 

Schwerer Unfall in Wildeshausen

 © Ove Bornholt
 © Ove Bornholt
 © Ove Bornholt
 © Ove Bornholt
 © Ove Bornholt
 © Ove Bornholt
 © Ove Bornholt

Schon während der Rettungsarbeiten hatte Feuerwehrsprecher Daniel Engels angemerkt, dass dieser Einsatz auch für die erfahrene Wildeshauser Feuerwehr eine Ausnahme sei. „Wir hatten ja schon den einen oder anderen Einsatz, aber das hier ist wirklich komplex“, sagte er. Am Lastwagen ist von einem Totalschaden auszugehen. In welcher Höhe ist allerdings noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Wildeshauser HGV-Vorstand nur noch kommissarisch im Amt

Wildeshauser HGV-Vorstand nur noch kommissarisch im Amt

Wildeshauser HGV-Vorstand nur noch kommissarisch im Amt
Ein Polizeigebäude ist schon verkauft

Ein Polizeigebäude ist schon verkauft

Ein Polizeigebäude ist schon verkauft
„Der Wandel ist unabdingbar“: Mehr Tierwohl kostet mehr Geld

„Der Wandel ist unabdingbar“: Mehr Tierwohl kostet mehr Geld

„Der Wandel ist unabdingbar“: Mehr Tierwohl kostet mehr Geld
Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Kommentare