Bauarbeiten voll im Gange

GW Kleinenkneten plant Spielbetrieb auf Sportplatz ab Oktober

+
Stephan Rollié, Bernhard Block, Gudrun Brockmeyer, Frank Stöver und Jens-Peter Hennken (v.l.) von der CDW mit Andreas Scholz von GW Kleinenkneten (2.v.r.) auf der Baustelle.

Kleinenkneten - „Am 1. Oktober beginnt auf dem neuen Platz der Spielbetrieb“, kündigte der Vorsitzende des Sportvereins Grün-Weiß Kleinenkneten, Andreas Scholz, im Rahmen einer Besichtigung durch die CDW-Fraktion im Wildeshauser Stadtrat an.

Die Politiker wollten sich auf der Baustelle über den Fortgang der Arbeiten informieren, die aus Mitteln des Landessportbundes (LSB), von Sponsoren, eigenen Mitgliedern und der Stadt finanziert wird. Da die Förderung des LSB geringer als geplant ausgefallen ist, setzt GW Kleinenkneten deutlich mehr auf die Eigenbeteiligung von Mitgliedern. So arbeiteten auch während des Politikerbesuchs um 19 Uhr Ehrenamtliche auf dem Platz. 

Die Frage, ob für die 270 aktiven Mitglieder auch ein Kunstrasenplatz infrage kommen würde, beantwortete Scholz eindeutig. Einerseits sei ein solches Projekt zu teuer, andererseits sei laut Auskunft von Experten ein solcher Platz wegen der umgebenden Bewaldung nicht zu pflegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Essen für Kinder selbst gemacht

Essen für Kinder selbst gemacht

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Verletzte bei mutmaßlichem Terroranschlag in London

Verletzte bei mutmaßlichem Terroranschlag in London

Meistgelesene Artikel

Unfall in Dötlingen: 50-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt

Unfall in Dötlingen: 50-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt

Iris und Uwe holen den Sieg – mit „Glück und Köpfchen“

Iris und Uwe holen den Sieg – mit „Glück und Köpfchen“

Bald keine Starts und Landungen mehr in Ahlhorn?

Bald keine Starts und Landungen mehr in Ahlhorn?

Nach Sticker-Aktion in Ahlhorn: Warnung vor „Identitären“

Nach Sticker-Aktion in Ahlhorn: Warnung vor „Identitären“

Kommentare