Karate-Tag an der Holbeinschule

Karaca: Ihr müsst euer Gegenüber stets achten

+
Mit viel Spaß sind die Kinder in der Turnhalle dabei, die ersten Übungen durchzuführen.

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Alle Augen sind auf Karo Karaca von der Karate-Schule Wildeshausen gerichtet. Genau verfolgen die Schüler der Holbeinschule seine Bewegungen, denn diese müssen sie schon wenig später nachmachen. Bereits zum zweiten Mal bietet Karaca den Karate-Tag für die Schüler in der Turnhalle an.

Im profimäßigen Kampfanzug ist der siebenjährige Ben erschienen: „Ich habe mit sechs Jahren mit Judo angefangen, aber jetzt mache ich das nicht mehr.“ Es sei ihm neben dem regelmäßigen Fußball zuviel geworden: „Ich konnte mich gar nicht mehr richtig auf den Unterricht konzentrieren. Aber vielleicht fange ich bald wieder mit Judo an, das macht richtig Spaß.“

Bevor es aber an die ersten Übungen geht, ist das Warmmachen angesagt. Dabei fällt auf, dass es besonders einigen Jungen schwer fällt, ganz ruhig auf einem Bein zu stehen. „Das kann alles geübt werden“, macht ihnen Karaca Mut. „Ihr müsst immer auf die Körperspannung achten, das ist überaus wichtig.“

Dann ist es soweit, die Kinder sollen den ersten Abwehrgriff lernen. Und wieder stoppt Karaca die Gruppe: „Es ist sehr wichtig, dass ihr euch erst begrüßt und den Anderen achtet. Nur wenn das der Fall ist, werdet auch ihr geachtet. Dabei spielt die Nationalität eures Gegenübers keine Rolle.“

Im Gespräch macht der Trainer dann deutlich, was mit diesem Karate-Tag erreicht werden soll: „Dieses Training dient nicht nur der Koordination, sondern soll auch das Selbstbewusstsein und die Konzentration stärken.“ Es sei überaus wichtig, dass die Kinder frühzeitig lernen, andere zu achten. „Sie lernen bei mir nicht, wie sie sich so richtig prügeln können, sondern wie sie sich im Ernstfall verteidigen und Schläge abwehren können.“ Besonders Schüler, die eher schüchtern und zurückhaltend seien, möchte er ansprechen, um ihnen zu zeigen, dass auch sie selbstbewusst sein können und jederzeit dazu gehören.

Dann muss auch noch der Autor dieses Artikels als Trainingspartner herhalten und versuchen, Karaca langsam mit der Faust zu treffen. Das gefällt den Kindern, die gespannt schauen, was wohl passiert. Es ist nur ein kurzes Anheben des Arms, und schon wehrt der Trainer die drohende Faust ab. Genau diese Bewegungen dürfen die Kinder nun in der Vorwärtsbewegung immer wieder üben.

Positiv steht auch Schulleiterin Anja Lösch diesem Karate-Tag gegenüber: „Es geht ja nicht ausschließlich um Selbstverteidigung, sondern vielmehr um die sportliche Betätigung. Außerdem schult dieser Sport das wichtige soziale Verhaltung und das Miteinander.“ Die Schule gebe den Vereinen ohnehin die Möglichkeit, in der Turnhalle hin und wieder „Schnuppertage“ anzubieten, um sich den Kindern zu präsentieren: „So können sie den Schülern ihre Aktivitäten näherbringen, sodass sie vielleicht regelmäßig diesem Sport nachgehen und Mitglied werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Meistgelesene Artikel

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

Kommentare