Lions-Club Oldenburger Geest im Landkreis aktiv 

Kalenderverkauf hilft bedürftigen Kindern

Die St.-Ansgari-Kirche in Kirchhatten schmückt den Kalender

Wildeshausen - Attraktive Preise gewinnen und damit bedürftigen Menschen im Landkreis Oldenburg helfen – das ist auch im achten Jahr die Devise des Lions-Clubs Oldenburger Geest. Ab jetzt liegt der Kalender wieder in einigen Verkaufsstellen aus. Es gibt ihn in der Geschäftsstelle unserer Zeitung an der Bahnhofstraße in Wildeshausen, bei Euronics XXL, in der Gilde-Buchhandlung, sowie in der Kronen- und der Markt-Apotheke für fünf Euro.

Die Käufer haben die Chance auf verschiedenste Gewinne, die sich hinter den 24 Türchen verbergen. Darunter sind Waren- und Einkaufsgutscheine, Konzerttickets und auch eine Fahrt in einem Heißluftballon. Der Hauptpreis ist in diesem Jahr ein Fernseher im Wert von knapp 1 000 Euro. Man kann mit jedem Kalender auch mehrmals gewinnen.

Die Aktion zielt darauf ab, Menschen, die in ihrem Leben nicht so viel Glück haben, zu unterstützen. „Gerade in der besinnlichen aber auch von Konsum geprägten Weihnachtszeit tritt bisweilen deutlicher zu Tage, dass es auch in unserer Gesellschaft Menschen gibt, denen es an vielem mangelt“, so Lutz Spanka als Kalender-Beauftragter des Lions-Clubs. Der Reinerlös geht verschiedenen sozialen Einrichtungen im Landkreis Oldenburg zu. In diesem Jahr werden insbesondere Kinder unterstützt, die sich in einer Notlage befinden. „Unser Club verfügt über ein ausgedehntes Netzwerk, um Bedürftige aufzufinden und unbürokratisch zu unterstützen“, heißt es auf der Internetseite des Clubs. Die Gewinnzahlen werden ab 1. Dezember in unserer Zeitung und im Internet veröffentlicht. Dort können auch Kalender bestellt werden.

www.lcog.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die zehn beliebtesten Manager Deutschlands 2017

Die zehn beliebtesten Manager Deutschlands 2017

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Schlummerhilfe vom Smartphone: Was Sleep-Tracker bringen

Schlummerhilfe vom Smartphone: Was Sleep-Tracker bringen

Der Weg zum Autopiloten ist noch weit

Der Weg zum Autopiloten ist noch weit

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der Pestruper Straße

Vollsperrung der Pestruper Straße

Verabschiedung an der Oberschule Harpstedt mit zahlreichen Ehrungen

Verabschiedung an der Oberschule Harpstedt mit zahlreichen Ehrungen

Junger Radfahrer stirbt nach Kollision mit Auto

Junger Radfahrer stirbt nach Kollision mit Auto

Kapitäninnen verlassen das St.-Peter-Schulschiff

Kapitäninnen verlassen das St.-Peter-Schulschiff

Kommentare