Bedürftige bekommen Hilfe und Futter

Ab Juli gibt es eine „Tafel“ für Tierfreunde

„Tiertafeln“ gibt es schon in einigen Städten. Nun ist solch ein Hilfsangebot auch in Wildeshausen geplant. - Foto: dr

Wildeshausen - Die Wildeshauser „Tafel“ gibt es schon seit einigen Jahren in der Kreisstadt für Menschen, denen das nötige Geld für den Lebensunterhalt fehlt. Ab dem 1. Juli soll es hier auch eine „Tiertafel“ geben, die bedürftigen Haltern von Katzen und Hunden hilft, ihre Vierbeiner zu versorgen.

„Da sich nach der Schließung des Katzenhauses noch umfangreiche Restbestände an Futter für Katzen und Hunde sowie Zubehör für Katzen in unserem Besitz befinden, haben wir uns entschlossen, all dies Bedürftigen und ihren Haustieren zugutekommen zu lassen“, teilt die Pressesprecherin der Tierschutzgruppe Oldenburg-Land, Edith Kaminski, mit. Die „Tiertafel“ wird am alten Standort des Katzenhauses Ecke Reepmoorsweg/Am Reepmoor eingerichtet. Als Leiterin fungiert Karin Kosmalla, die bereits eine Außenstelle der Tierschutzgruppe betrieben hat und seit Jahren Katzen betreut.

Tiere Mittelloser sollen durch das Angebot nicht komplett finanziert werden

Der Verein möchte verschiedenen Personengruppen mit Futter, Sachspenden sowie Beratung helfen. Es können sich Geringverdiener oder Obdachlose, Bezieher von kleinen Renten sowie Hartz-IV-Empfänger melden. Voraussetzung für Leistungen ist die Vorlage eines gültigen Renten- oder Hartz-IV-Bescheides, der Nachweis über das eigene Haustier (Kaufvertrag, Hundesteuerbescheid), Versicherungsnachweis, Impfausweis oder Tierarztbescheinigung. „Das Haustier muss schon vor Eintritt der Bedürftigkeit im Haushalt des Hilfeempfängers gelebt haben“, so Kaminski. Die „Tafel“ sei nicht dazu da, die Tiere von Mittellosen komplett zu finanzieren.

Damit zum Start am 1. Juli auch für Hunde genügend Futter und Zubehör da ist, würden sich die Tierschützer über Spenden freuen. Hunde wurden in dem Gebäude ja nicht versorgt, sodass hier Waren fehlen. Größere Spenden können die „Tafel“-Mitarbeiter auch nach Absprache abholen.

Die Tierschutzgruppe ist für Spender per E-Mail an info@tierschutzgruppe-wildeshausen.de zu erreichen. Für Notfälle gibt es die Telefonnummer 0152/24464743. Als Öffnungszeiten sind der erste und der dritte Sonnabend im Monat von 11 bis 13 Uhr geplant. Die Homepage der Tierschutzgruppe ist derzeit aus technischen Gründen nicht erreichbar. Sie soll aber bald wieder verfügbar sein. Es gibt jedoch eine Seite bei Facebook.

dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Meistgelesene Artikel

Johanneum rüstet weiter auf

Johanneum rüstet weiter auf

Einkaufshilfe für Harpstedter startet

Einkaufshilfe für Harpstedter startet

Coronakrise ist für Kinder und Jugendliche kein Urlaub

Coronakrise ist für Kinder und Jugendliche kein Urlaub

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

Kommentare