Ein Übertritt in die Einsatzabteilung

Wildeshauser Jugendfeuerwehr wächst auf 23 Mitglieder

+
Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr versammelten sich zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus.

Wildeshausen - Ein Besuch des Weserstadions zur Weihnachtsfeier mit anschließendem Pizzaessen und ein erfolgreicher Tag der offenen Tür - die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Wildeshausen haben sich kürzlich zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus an der Krandelstraße getroffen und eine positive Bilanz aus dem Jahr 2018 gezogen. Das geht aus einem jetzt übermittelten Bericht des Pressewarts Daniel Engels hervor.

Der Stadtjugendfeuerwehrwart Simon Schmidt erinnerte die Mitglieder an die Ereignisse des vergangenen Jahres. Die Jugendabteilung besteht mittlerweile aus 23 aktiven Mitgliedern, von denen eines in die Einsatzabteilung übergetreten ist. Die angehenden Brandschützer haben zehn neue Mitstreiter gewonnen. Im Gegenzug sind jedoch sechs aufgrund anderer Interessen ausgetreten. Insgesamt leisteten die Mitglieder 7 676 Stunden, von denen 3261 in die feuerwehrtechnische Ausbildung und 4181 in die allgemeine Jugendarbeit flossen. Im Schnitt leistete jedes Mitglied 334 Stunden. Nicklas Henkel fiel mit 401 Stunden ganz besonders positiv auf.

Zeit, die sich auch in den Aktivitäten ausdrückt. So nahmen die Wildeshauser an allen Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr wie bei Sportwettbewerben oder den „Spielen ohne Grenzen“ teil. Ebenso haben sie sich bei der alljährlichen Tannenbaum- sowie der Müllsammelaktion eingebracht. Ein weiterer Beitrag: Die Jugendlichen stellten das Insektenhotel am Feuerwehrhaus fertig. Auch die Leistungsspangenabnahme verlief mit neun Teilnahmen (gemischte Gruppe mit Neerstedt) erfolgreich.

Zur Weihnachtsfeier ging es dann ins Weserstadion. Und am Tag der offenen Tür warben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr intensiv für sich, indem sie ihre Arbeit vorstellten. Der Höhepunkt des Jahres war allerdings das Zeltlager in den Sommerferien. Die Nachwuchsbrandschützer fuhren dafür in die „Autostadt“ nach Wolfsburg, wo sie ein spannendes und abwechslungsreiches Programm erlebten. Auf der Tagesordnung standen die Besichtigung der Stadt, eine Werkführung und ein Besuch des Volkswagenwerkes sowie des VfL-Stadions. Aber auch feuerwehrtechnisch war die Fahrt ein Gewinn: Die Wildeshauser durften sich bei der Berufsfeuerwehr Wolfsburg und der Freiwilligen Feuerwehr Vorsfelde umsehen. Ein gemeinsamer Ausflug ins Schwimmbad rundete den einwöchigen Aufenthalt ab.

Schmidt resümierte, dass das Jahr 2018 in seiner Gesamtheit erfolgreich und spannend war. Er bedankte sich während der Versammlung bei dem gesamten Ausbilderteam und seinen Stellvertretern sowie beim Stadt- und Ortskommando der aktiven Feuerwehr. Dem Feuerwehrverein dankte er für die Unterstützung.

Des Weiteren verabschiedete sich Schmidt vom zweiten stellvertretenden Stadtjugendfeuerwehwart Daniel Müller mit einem Präsent. Dieser ist aus der Führung ausgetreten. Felix Tangemann übernimmt jetzt den Posten als Müllers Nachfolger. Der neue zweite stellvertretende Jugendsprecher ist nun Mika Dreher.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

Meistgelesene Artikel

Fünf Wochen zu früh geboren: „Die Nacht war wie ein Gummiband“

Fünf Wochen zu früh geboren: „Die Nacht war wie ein Gummiband“

Vereine können Auto gewinnen

Vereine können Auto gewinnen

Nach Lkw-Unfall: A1 bei Groß Ippener wieder freigegeben

Nach Lkw-Unfall: A1 bei Groß Ippener wieder freigegeben

Chirurgie erneut zertifiziert

Chirurgie erneut zertifiziert

Kommentare