Sachverständige nahmen Wildeshauser Krankenhaus unter die Lupe

Johanneum erneut für Behandlung ausgezeichnet

Die beiden Koordinatorinnen für Qualitäts- und Risikomanagement Sina Piatkowski (vorne links) und Irmgard Rawe, Pflegedienstleiterin Maria Zewuhn (hinten links), der Ärztliche Direktor Dr. Alexander Terzic und Verwaltungsdirektor Hubert Bartelt.
+
Die beiden Koordinatorinnen für Qualitäts- und Risikomanagement Sina Piatkowski (vorne links) und Irmgard Rawe, Pflegedienstleiterin Maria Zewuhn (hinten links), der Ärztliche Direktor Dr. Alexander Terzic und Verwaltungsdirektor Hubert Bartelt.

Wildeshausen – Erneut ist dem Krankenhaus Johanneum in Wildeshausen eine hohe Behandlungsqualität attestiert worden, teilt die Klinik mit. „Unter Corona-Sicherheitsbedingungen haben unabhängige Sachverständige die Wildeshauser Klinik in allen Bereichen über zwei Tage nach ,DIN EN ISO 9001:2015‘- Kriterien erfolgreich geprüft“, heißt es. Ebenso seien die Abläufe bezüglich der Anforderungen der konfessionellen „proCum Cert-Zertifizierungsgesellschaft“ näher beleuchtet worden.

„Während der sehr schwierigen und ständig wechselnden Herausforderungen in der Corona-Pandemie ist unsere Arbeit ausgezeichnet worden. Diese Auszeichnung ist vor allem dem großen Engagement unserer Mitarbeiter zu verdanken, die insbesondere im gesamten zurückliegenden Jahr immens viel geleistet haben“, betont Verwaltungsdirektor Hubert Bartelt.

„Qualität entwickelt sich langfristig positiv weiter“

„Dieses Zertifikat ist die Bestätigung dafür, dass sich die Qualität des Johanneums langfristig und dauerhaft positiv weiterentwickelt“, ergänzt der Ärztliche Direktor Dr. Alexander Terzic. „Es ist für unsere Patienten ein wichtiger Wegweiser.“

Das Zertifikat hat nun für weitere drei Jahre Gültigkeit. Die kontinuierliche Verbesserung der Einrichtung wird jährlich geprüft. „Die regelmäßigen Begutachtungen unserer Leistungen durch unabhängige Sachverständige stärken vor allem die Patientensicherheit“, erläutern Irmgard Rawe und Sina Piatkowski, Koordinatorinnen für Qualitäts- und Risikomanagement am Krankenhaus. Abläufe würden hinterfragt, geordnet, Standards etabliert und transparent gemacht. „Unser Qualitätsmanagement-System ist seit vielen Jahren etabliert“, so Pflegedienstleiterin Maria Zewuhn. „Das erfolgreiche Ergebnis dieser Zertifizierung bescheinigt uns auch, dass die durch die Corona-Pandemie bedingten Strukturen mit all den neuen Richtlinien und Herausforderungen zielgerichtet umgesetzt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Meistgelesene Artikel

Nie mehr ausrufen: „Tür zu, es zieht“

Nie mehr ausrufen: „Tür zu, es zieht“

Nie mehr ausrufen: „Tür zu, es zieht“
Inzidenzwert im Landkreis Oldenburg bei  4,6

Inzidenzwert im Landkreis Oldenburg bei 4,6

Inzidenzwert im Landkreis Oldenburg bei 4,6
Wohnraum in der Kreisstadt für viele unerschwinglich

Wohnraum in der Kreisstadt für viele unerschwinglich

Wohnraum in der Kreisstadt für viele unerschwinglich

Kommentare