Urgeschichtliches Zentrum: keine Entscheidung zu Abriss

Jetzt soll ein Betriebskonzept her

Die  ehemaligen Fahrzeughallen der Feuerwehr.
+
Abriss oder Sanierung? Die Zukunft der Fahrzeughallen (im Hintergrund) ist noch nicht geklärt.

Die Stadt Wildeshausen soll ein Urgeschichtliches Zentrum (UZW) bekommen. Daran besteht nach der Ratssitzung am Donnerstagabend in der Gaststätte Schönherr in Düngstrup kein Zweifel. Doch wann das geschieht, in welchen Gebäuden es eingerichtet wird und was das kostet, ist derzeit wieder unklarer denn je.

  • Seit vielen Jahren plant die Stadt Wildeshausen ein Urgeschichtliches Zentrum.
  • Das Museum soll in das ehemalige Feuerwehrhaus.
  • Ob Teile des Gebäudes abgerissen werden, hängt vom Betriebskonzept ab.

Wildeshausen – Der ursprüngliche Plan, die alten Fahrzeughallen der Feuerwehr für das Urgeschichtliche Zentrum abzureißen und dort eine neue Halle anzubauen, ist aktuell zu den Akten gelegt. Vielmehr beauftragte der Rat mehrheitlich die Verwaltung, „vor jedweder baulichen Herrichtung ein Betriebskonzept für das Museum auf Basis einer 400-Quadratmeter-Variante zu erstellen“. Zudem soll die Verwaltung mit der Planung und Umsetzung der weiteren Maßnahmen entsprechend dem beschlossenen Innenstadtentwicklungskonzept „Wallanlagen mit Herrlichkeit und Urgeschichtlichen Zentrum“ für die Städtebauförderung beginnen.

SPD: Kein UZW-light

Wie in der Vergangenheit gab es vor der Beschlussfassung einige Diskussionen über das Projekt. „Wir müssen wissen, wohin die Reise geht, bevor wir abreißen oder neu bauen. Es kann kein UZW-light geben“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Stephan Dieckmann.

In der Frage, ob es ein Museum geben soll, herrschte weitgehend Einigkeit. Ob die Fahrzeughallen dafür abgerissen werden müssen, ist unklar. „Für mich kommt das nicht infrage“, so Frank Stöver (CDW). „Wer weiß, was wir darunter finden. Alte Lohgerbergruben?“ Zudem sei im historischen Umfeld keine „Stahlschachtel“ als Anbau zu akzeptieren.

Baudezernent Manfred Meyer geht nicht von Lohgerbergruben im Untergrund aus. Die Fahrzeughalle sei nicht nutzbar, wenn sie nicht umfangreich verstärkt werde. „Wir brauchen auch für die alte Halle eine neue Gründung. Zudem müsste die Decke verstärkt werden.“ Von daher, so Meyer, sei ein Neubau sinnvoller. Wie dann die Pfahlgründung erfolgen müsse, hänge vom Bodengutachten ab.

UWG: UZW unverzichtbar

„Ich bin nicht überzeugt davon, dass ein Neubau günstiger kommt“, erklärte Bernhard Block (CDW) „Ich möchte das Feuerwehrgebäude in Gänze erhalten.“

Für diesen Antrag fand sich jedoch keine Mehrheit, weil derzeit noch gar nicht klar ist, in welchen Umfang Platz benötigt wird. Für Rainer Kolloge (UWG) muss auf jeden Fall die große Variante mit 400 Quadratmetern her. „Ob Alt- oder Neubau können wir auf keinen Fall jetzt entscheiden“, meinte er. Der von der Verwaltung vorgestellte Neubau erscheine zwar kostengünstig. „Aber es sind wohl erhebliche Kostensteigerungen zu erwarten. Vielleicht wird es deutlich teurer als eine Sanierung“, so Kolloge. Das UZW ist seiner Ansicht nach für die Innenstadt unverzichtbar. „Es ist derzeit das einzige visionäre Projekt. Wir können die Städte nur durch Kultur beleben.“ UWG-Kollege Hermann Hitz sah hingegen ein „Luxusproblem“ beim UZW. „Es darf maximal 400 Quadratmeter groß werden. Wir können die Kosten gar nicht kalkulieren und werden am Ende das Geld gar nicht haben“, behauptete er.

Unter dem Strich blieb die Einigung darauf, dass es zunächst ein Betriebskonzept geben muss. Darin enthalten sollen auch die Aufgaben von Kooperationspartnern sein, die sich mit Geld und eigenen Ideen beteiligen. Schon bald dürfte das UZW also wieder auf der Tagesordnung eines Ausschusses stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fünf wirklich außergewöhnliche Erlebnistouren

Fünf wirklich außergewöhnliche Erlebnistouren

Dominikanische Republik: Der bunte Hund von Cabarete

Dominikanische Republik: Der bunte Hund von Cabarete

So fährt es sich im Ford Mach-E

So fährt es sich im Ford Mach-E

Desserts mit Gemüse zubereiten

Desserts mit Gemüse zubereiten

Meistgelesene Artikel

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an
Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt

Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt

Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt
„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

Kommentare