Tapetenwechsel für Dötlinger Bauern-Ehepaar

Iris und Uwe Abel ziehen in die „Promi“-WG

+
Iris und Uwe Abel in Portugal. Die Dötlinger wollen sich in der „Promi“-WG beweisen.

Dötlingen - Der Bachelor hat seine paradiesische Trauminsel verlassen, das Let’s-Dance-Finale ist beendet. Nun öffnet beim Sender RTL das „Sommerhaus der Stars“ seine Türen. Mit dabei sind Iris und Uwe Abel aus Dötlingen-Grad. Sie hatten sich 2011 bei der Kuppel-Show „Bauer sucht Frau“ gefunden und sind seit 2013 verheiratet.

Das Paar ist zwar mit seinem Café „Lüttje Deel“ und den Planungen für eine Bauerngolfanlage schon gut beschäftigt. Doch nach Angaben von RTL zog es „den sanften Schweinebauern“ Uwe (48 Jahre) und seine Frau Iris (50) nun nach Portugal, wo sie einige Tage in einer Wohngemeinschaft mit weiteren „Promis“ lebten. Ab Montag, 9. Juli, werden die Aufzeichnungen wöchentlich ab 20.15 Uhr ausgestrahlt.

„Acht neue Liebespaare stellen ihre Beziehung auf eine harte Probe“, heißt es bei RTL. „Wir bekommen neue ungeschminkte Einblicke in das bunte Beziehungsleben von Promipaaren und lernen die Damen und Herren von einer ganz anderen Seite kennen, denn sie werden rund um die Uhr von Kameras beobachtet.“

Mit dabei sind laut Sender Promi-Tochter Patricia Blanco (46) und ihr neuer Partner Unternehmer Nico Gollnick (28), Ex-Rotlicht-König Bert Wollersheim (67) und seine neue Liebe Bobby Anne Baker (48), Society-Lady und Ex des Schweizer Botschafters, Shawne Fielding (48), mit ihrem Lebensgefährten, dem Ex-Eishockey-Profi Patrick Schöpf (49), der kölsche TV-Kultstar Frank Fussbroich (50) und seine Ehefrau Elke (51), „Love Island“-Liebespaar Stephanie Schmitz (24) und ihr Verlobter Julian Evangelos (25), „Malle-Jens“ Jens Büchner (48) mit seiner Ehefrau Daniela (40) sowie Deutschlands berühmtestes Erotikmodel Micaela Schäfer (34) und ihr Lebenspartner, der Unternehmer Felix Steiner (33).

Für bodenständiges Flair sorgen

Uwe und Iris Abel dürften inmitten der Sternchen und Möchtegern-Sternchen sicherlich eher für ein bodenständiges Flair sorgen. Der Landwirt fiel in der damaligen „Bauer sucht Frau“-Staffel zumeist durch seinen trockenen Humor auf. Seinen Hof in Grad bewirtschaftet er bereits in der fünften Generation.

Nachdem sich Uwe und Iris kennen und lieben gelernt hatten, mussten die beiden zunächst eine Fernbeziehung führen, weil Iris im 800 Kilometer entfernten München wohnte und dort als Versicherungsangestellte arbeitete. 2013 entschied sie sich, in die Gemeinde Dötlingen zu ziehen. Im gleichen Jahr heirateten sie und sind seitdem immer mal wieder in Produktionen von „Bauer sucht Frau“ zu sehen. Nun wollten sie in Portugal zeigen, wie gut sie zusammen harmonieren.

Für maximal 17 Tage leben und lästern

Den Reiz bezieht die Sendung aber für viele Zuschauer in erster Linie dadurch, dass es zwischen den beteiligten Paaren nicht immer reibungslos zugeht. „Wer ist harmoniebedürftig und wer streitsüchtig? Welche Promis mögen sich auf Anhieb, und wer kann sich überhaupt nicht leiden? Wer meistert jedes Spiel, und wer fliegt aus der Promi-WG?“, stellte RTL die für das Format wichtigen Fragen. „Für maximal 17 Tage leben und lästern die Paare gemeinsam unter einem Dach und müssen sich mit den bröckelnden Gegebenheiten und den anderen Stars arrangieren.“

In jeder Show kämpfen die Paare übrigens darum, dem Hauptgewinn von 50 000 Euro ein kleines Stück näher zu kommen. Doch nur ein Pärchen kann am Ende den Titel „Das Promipaar 2018“ und die Siegesprämie gewinnen.

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Tierärztin Wiebke Miesner zahlt für Katzen-Operation

Tierärztin Wiebke Miesner zahlt für Katzen-Operation

Einbrecher dringen in Kapelle ein

Einbrecher dringen in Kapelle ein

Katholische Kirche bietet Bau einer Grundschule an

Katholische Kirche bietet Bau einer Grundschule an

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.