Erschließung beginnt in wenigen Wochen

Industriebrache am Twistringer Weg wird attraktives Wohngebiet

Noch stehen die Hallen der ehemaligen Maschinenbaufirma am Twistringer Weg. Ende des Jahres sollen hier Häuser gebaut werden.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Von der Industriebrache zu einem attraktiven Neubaugebiet in guter Lage von Wildeshausen. Dieser Wandel dürfte sich schon in diesem Jahr längs des Twistringer Weges vollziehen. Denn der Rat hat in seiner letzten Sitzung des vergangenen Jahres die Änderung des Bebauungsplanes Twistringer Weg verabschiedet.

Dort werden elf Baugrundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser vorbereitet, dazu kommen vier Grundstücke für Mehrfamilienhäuser (acht Wohnungen je Gebäude). Der Andrang ist groß, denn viele Bauinteressierte suchen schon seit einigen Jahren nach einem geeigneten Areal außerhalb der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme und freuen sich über die Alternativen in einem geschlossenen Wohngebiet.

Manfred Landwehr aus Vechta hatte die Gewerbeflächen schon vor Jahren ersteigert. Eine ganze Weile gab es vonseiten der Kommunalpolitik wenig Interesse, am Twistringer Weg ein Konkurrenzgebiet zu den städtischen Flächen zuzulassen. Doch nun werden Baugrundstücke benötigt, damit Wildeshausen weiter wachsen kann.

Am Twistringer Weg stehen elf Grundstücke zum Verkauf. Dazu kommen Areale für vier Mehrfamilienhäuser.

Von den elf Arealen, die seit wenigen Tagen angeboten werden, sind bereits sechs in der Beurkundungsphase. „Auch für die anderen Grundstücke gibt es Interessenten“, sagt Michael Müller, der die Vermarktung organisiert und noch Bauwillige sucht. Die Quadratmeterpreise liegen zwischen 178 und 185 Euro und sind damit deutlich höher als in den neuen Baugebieten im Stadtwesten. Die Areale sind aber auch deshalb interessant, weil sie sich in einem schon bestehenden Wohnviertel befinden In Teilbereichen gibt es dort sogar noch alten Baumbestand.

Nach Möglichkeit sollen die Bagger schon Ende Januar anrollen. Die Bodenuntersuchungen sind bereits abgeschlossen. Auf dem Gelände steht aber unter anderem noch die alte Produktionshalle, die abgetragen werden muss. Ab Herbst sollen den Käufern die Grundstücke erschlossen übergeben werden. Reizvoll ist das Gebiet auch deshalb, weil dort eine zweigeschossige Bauweise zulässig ist. In der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme dürfen die Einfamilienhäuser nur eingeschossig erstellt werden. Junge Familien können sich zudem am Twistringer Weg darüber freuen, dass der Kindergarten gleich um die Ecke ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Netzreaktionen: „Pavlenka wird mit jeder Parade wertvoller“

Netzreaktionen: „Pavlenka wird mit jeder Parade wertvoller“

Weihnachtsmarkt in Stuhr

Weihnachtsmarkt in Stuhr

Weihnachtsmarkt in Steinsvorde

Weihnachtsmarkt in Steinsvorde

Lemförder Lichterzauber

Lemförder Lichterzauber

Meistgelesene Artikel

Mercedes-Coupé geht nach nur vier Stunden in Flammen auf

Mercedes-Coupé geht nach nur vier Stunden in Flammen auf

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Horst Dietz: „Wir würden eine sechsspurige A 1 sehr befürworten“

Horst Dietz: „Wir würden eine sechsspurige A 1 sehr befürworten“

Urteil: Soziale Leistungen erschlichen

Urteil: Soziale Leistungen erschlichen

Kommentare