49-Jährige verstärkt das Stadtmarketing

Imke Sievers will Wildeshauser Stärken „wachküssen“

+
Thomas Eilers, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, begrüßte zusammen mit Daniela Baron (r.) vom Stadtmarketing die neue Kollegin Imke Sievers vor dem historischen Rathaus.

Wildeshausen - Unter der Leitung von Daniela Baron ist das Wildeshauser Stadtmarketing stetig gewachsen und immer anspruchsvoller geworden. Die Fachfrau kümmert sich nicht nur um die großen Feste und die Abstimmung mit den Händlern, sondern auch um das Entwicklungskonzept „Wildeshausen 2030“. Jetzt erhält sie Unterstützung durch Imke Sievers.

Seit vergangenem Freitag ist die Verdenerin bei der Stadt Wildeshausen halbtags beschäftigt und war zunächst mit Baron zu Besuch in der französischen Partnerstadt Evron. Sievers gehört jetzt zum Stadtmarketingbereich und kümmert sich um alles, was die Wildeshauser Innenstadt betrifft: Die Bandbreite reicht von Veranstaltungen über jahreszeitliche Dekorationen und Sauberkeit bis hin zu gemeinschaftlichen Werbeaktionen.

Sievers geht es um die Aufenthaltsqualität in der Stadt

Die 49-Jährige war bis jetzt selbstständig tätig und hat genau die nun geforderten Aufgaben für verschiedene Auftraggeber umgesetzt. Unter anderem war sie einige Jahre für den Kaufmännischen Verein aktiv. „Ich habe schon Weihnachtsmärkte und große Stadtfeste organisiert. Ich kenne mich mit dem Kaschieren und Einbinden von leer stehenden Geschäften aus. Es geht mir immer darum, die Aufenthaltsqualität zu verbessern, das Besondere einer Stadt herauszustellen und den Besuchern ein Wohlgefühl zu vermitteln. Das ist gerade in kleinen Städten besonders wichtig, damit sie sich von den Großstädten bewusst abheben können“, stellt Sievers heraus. Wildeshausen hat ihrer Ansicht nach viele Stärken, die man „wachküssen“ und noch mehr zum Vorschein bringen muss.

Als Erstes wird die neue Mitarbeiterin den Akteuren der Innenstadt einen Besuch abstatten und sich darüber informieren, welche Themen die Geschäftsleute und Gastronomen bewegen. Die Händlerbefragung aus dem Jahr 2015 bietet nach Einschätzung von Baron zudem eine wertvolle Grundlage für die Arbeit von Sievers.

Stadtmarketingbüro zieht zürück in die Burgstraße

Mit der personellen Verstärkung zieht das Stadtmarketingbüro nun zurück an die Burgstraße 4, wo es schon bis zum vergangenen Jahr ansässig war. Die Räume sind ideal, weil die Büros direkt von außen zu erreichen sind. Da geplant ist, mit Birte Garrelmann auch die Kulturbeauftragte der Stadt in den Bereich mit aufzunehmen, gibt es dort nun kurze Wege, um im Sinne der Stadt Veranstaltungen zu planen.

Ursprünglich hatte die Verwaltung vor, die halbe Stelle im Stadtmarketing zusammen mit dem Handels- und Gewerbeverein zu finanzieren. Den Kommunalpolitikern war das Aufgabenfeld aber so wichtig, dass sie sich mehrheitlich dafür aussprachen, die Stelle aus dem städtischen Haushalt zu finanzieren. Baron ist ganz begeistert von der neuen Kollegin, die sie schon lange kennt: „Man wird ganz schnell sehen, dass sie hier ist“, freut sie sich auf tolle Ideen.

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deichbrand 2018: Der größte Aldi aller Zeiten

Deichbrand 2018: Der größte Aldi aller Zeiten

Bieryoga auf dem Deichbrand 2018 - und ihr werdet zum Bierkasten

Bieryoga auf dem Deichbrand 2018 - und ihr werdet zum Bierkasten

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

19. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“

19. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“

Meistgelesene Artikel

Katholische Kirche bietet Bau einer Grundschule an

Katholische Kirche bietet Bau einer Grundschule an

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

Motorradfahrer stirbt bei Kollision mit Auto auf der Autobahn 29

Motorradfahrer stirbt bei Kollision mit Auto auf der Autobahn 29

Unfall auf L338: 77-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash

Unfall auf L338: 77-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash

Kommentare