Tanzen, Basteln und Singen

Wildeshauser Grundschüler beschäftigen sich mit dem Weltfrieden

+
Die Grundschüler von Gut Spascher Sand und der St. Peter-Schule sangen zusammen das westafrikanische Lied „Funga Alafia“.

Wildeshausen - Von Alina Pleuß. Zwei Klassen der St. Peter-Schule sowie 15 Jungen und Mädchen der Grundschule Spascher Sand kamen am Dienstag im Jugendzentrum Wildeshausen zusammen, um gemeinsam ein Friedensfest zu feiern.

„Warum ist es wichtig, sich an den Weltfrieden zu erinnern?“, fragte Bürgermeister Jens Kuraschinski in die Runde der Grundschüler. „Weil Frieden wichtig ist, und keine Menschen mehr in Kriegen sterben dürfen“, lautete die ernste Antwort eines Jungen. Zum achten Mal bot der Präventionsrat der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Team des Jugendzentrums „Jott Zett“ diese Veranstaltung in Bezug auf den Weltfriedenstag an. 

„Während wir hier so behütet beieinandersitzen, herrschen anderswo Kriege, bei denen Menschen mit Waffen aufeinander losgehen, um ihre Interessen durchzusetzen. Obwohl wir alle Menschen sind und miteinander reden sowie Auseinandersetzungen ohne Gewalt lösen können“, betonte Kuraschinski. „Ich freue mich, dass ihr hier seid, um aktiv den Frieden zu feiern.“ Und das wurde auch getan: Gemeinsam tanzten, sangen und bastelten die Kinder.

Gemeinsam bastelten die Kinder Weihnachtskarten mit Knöpfen oder malten adventliche Mandalas aus.

Den Anfang machten die Jungen und Mädchen vom Gut Spascher Sand. Mit Musiklehrerin Anja Lüers präsentierten sie unter anderem das westafrikanische Lied „Funga Alafia“, das, wie die Kleinen erklärten, zur Begrüßung gesungen wird und übersetzt „Ich öffne mich, ich grüße dich, ich freue mich“ bedeutet. 

Mit Trommeln, Geige, Flöte und Akkordeon musizierten sie und animierten die Schüler der St.-Peter-Schule zum Mitsingen. „Es ist immer toll, was die Kinder vom Gut Spascher Sand auf die Bühne bringen. Sie haben dann auch einige ungewöhnliche Instrumente dabei, das ist sehr spannend“, sagte Imke Schmidt, Leiterin des Jugendzentrums. Zur Belohnung gab es für alle Kekse und Früchtepunsch.

Weihnachtliche Bastelaktionen

Im Anschluss strömten die Mädchen und Jungen an die unterschiedlichen Stationen: Sie malten weihnachtliche Mandalas aus, bastelten Knopfkarten sowie Tannenbäume aus Eisstielen und Pailletten. Die Frauen aus dem Mehrgenerationenhaus hatten im Vorfeld Kekse gebacken. Roni Moklaschi und Jannes Logemann vom „Jott Zett“-Team unterstützten die Kinder an den Basteltischen. Zum Schluss erhielten die Mädchen und Jungen jeweils eine Tüte Popcorn.

Aufgrund terminlicher Überschneidungen hatte die Veranstaltung am 21. September, dem Weltfriedenstag, nicht stattfinden können und war verschoben worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Meistgelesene Artikel

Netzwerk Frühe Hilfen befasst sich mit Eltern am Smartphone

Netzwerk Frühe Hilfen befasst sich mit Eltern am Smartphone

Frischer Wind bei den Dötlinger Gästeführern

Frischer Wind bei den Dötlinger Gästeführern

Jens Fröhlke sucht das Gespräch über eine lebenswerte Zukunft

Jens Fröhlke sucht das Gespräch über eine lebenswerte Zukunft

Ehemalige Soldaten in der „Gildestube“

Ehemalige Soldaten in der „Gildestube“

Kommentare