Neue Pension in Düngstrup auf einem Resthof

Hunde fühlen sich im Rudel am wohlsten

+
Isabel Kaczoreck (rechts) und Eva-Maria Liersch kümmern sich in Düngstrup derzeit um 15 Hunde.

Düngstrup - Von Dierk Rohdenburg. Wer auf das Grundstück Düngstrup 54 zukommt, der wird von vielstimmigem Gebelle begrüßt. „Bella for Dogs“ heißt dort seit wenigen Monaten eine Tierpension, die von Isabel Kaczoreck geleitet wird und unter anderem für die Tierschutzgruppe Wildeshausen ein wichtiger Ansprechpartner ist, um Fundhunde unterzubringen.

Kaczoreck ist 44 Jahre alt. 36 Jahre ihres Lebens hat sie einen Hund gehabt. Nun hat sie zusammen mit Eva-Maria Liersch in der Regel mindestens 15 Hunde um sich herum. „Das muss ich auch, weil ich Rudelhaltung anbiete“, sagt sie.

Den Resthof hat sie vor geraumer Zeit übernommen, der ehemalige Besitzer hat dort lebenslanges Wohnrecht. Schon immer wollte Kaczorek etwas mit Hunden machen. Nun ist sie selbstständig, hat einen Sachkundenachweis abgelegt, Lehrgänge für Problemhunde sowie Hundeernährung und Hundefrisur absolviert und ist offiziell vom Landkreis anerkannt, die Tiere zu betreuen. Das ist auch für die Tierschutzgruppe Wildeshausen wichtig, denn der Verein hat seit Jahren kein festes Domizil mehr, wo er die Hunde unterbringen kann. Somit sind die Tierschützer auf Pflegestellen angewiesen und wissen ihre oft problematischen Fundtiere dort in guten Händen.

Rund 1,7 Hektar stehen für die Betreuung der Vierbeiner zur Verfügung. In Düngstrup leben zwölf Hunde ständig. Dazu kommen Hunde, die ein paar Wochen bleiben und Tiere, die als Tageshunde Abwechslung genießen, während Herrchen oder Frauchen zur Arbeit sind. Die Bandbreite reicht derzeit von dem Mini-Yorki Daisy mit 2,5 Kilo bis zu Kalle, einem Kelpi-Mix, mit einem Gewicht von 20 Kilo. Das Sagen hat aber nicht der größte im Rudel. Anführer Hamlett ist ein Zwerg-Pudel und gibt den Ton an.

„Jedes Tier braucht Zeit zum Ankommen“, sagt Kaczoreck. Deshalb schaut sie genau, welcher Hund welchem wann begegnet, um sich an die Truppe zu gewöhnen. Das klappt gut, und so tollen die Vierbeiner zumeist gut gelaunt über den Hof und begrüßen jeden Ankömmling lautstark.

Mehr zum Thema:

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Im Jahr 1984 schoss der König nicht den Vogel ab

Im Jahr 1984 schoss der König nicht den Vogel ab

„Ein rundum gelungenes Bier, das sicherlich munden wird“

„Ein rundum gelungenes Bier, das sicherlich munden wird“

Pilotprojekt: Bargeldlos ins Gildefestzelt

Pilotprojekt: Bargeldlos ins Gildefestzelt

Kommentare