Eröffnung des Weihnachtsmarktes am Freitag mit Bürgermeister

Hüttendorf aus Holz auf dem Wildeshauser Marktplatz

+
Frank Stauga brachte am Montag die Hütten auf den Wildeshauser Marktplatz.

Wildeshausen - Für die nächsten Wochen verwandelt sich der Wildeshauser Marktplatz wieder in ein Weihnachtsdorf. Am Montag begann der Organisator der Budenstadt, Frank Stauga, mit dem Aufbau der ersten Hütten. Nebenan war Brauer Thomas Bannas damit beschäftigt, mit Paletten einen stabilen Untergrund für seine Hütte zu bauen.

Sämtliche Häuschen wurden in Eigenproduktion gebaut und werden in mühevoller Arbeit auf dem Marktplatz zusammengeschraubt. Da die Nachfrage von Ausstellern immer weiter wächst, müssen zudem erneut Holzhütten ausgeliehen werden. „Wir haben die Auflage der Stadt, dass nur Naturmaterialien und weiße Lichtquellen verwendet werden dürfen. Das ist zwar mehr Arbeit, als fertige Gastronomiewagen aufzustellen, macht aber den besonderen Charme des Weihnachtsmarktes aus“, sagt Stauga, der auch Sprecher der Gastronomen ist.

Gemeinsam mit Imke Sievers vom Stadtmarketing hat er zudem neue Dekorationselemente aus Holz gebaut und schmückt das Weihnachtsdorf mit unzähligen Bäumen so, dass es für die Gäste gemütlich wird und nach Tannen duftet.

Eröffnung am 8. Dezember um 17 Uhr

Die offizielle Eröffnung des Marktes durch Bürgermeister Jens Kuraschinski ist für Freitag, 8. Dezember, um 17 Uhr geplant. Zu diesem Anlass hat sich auch der Weihnachtsmann angekündigt, der alle Kinder begrüßen und ihnen etwas Süßes spendieren möchte. „Er vertritt den Nikolaus, der leider am 6. Dezember andere Verpflichtungen hat“, so Daniela Baron vom Stadtmarketing.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz läuft bis zum 21. Dezember und endet mit der Preisverlosung aus der Rotary-Weihnachtstombola. Von Freitag, 15., bis Sonntag, 17. Dezember, wird das Weihnachtsdorf auf dem Marktplatz bis zur Alexanderkirche erweitert.

Dort entsteht auch in diesem Jahr ein historischer Markt im mittelalterlichen Stil. Die Eröffnung dieses Bereiches ist im Anschluss an einen Gottesdienst in der Alexanderkirche, der um 17 Uhr beginnen soll.

Umfangreiches Kulturprogramm

Nach Angaben des Stadtmarketings begleitet den diesjährigen Weihnachtsmarkt ein umfangreiches Kulturprogramm. Jeden Tag um 16 Uhr ist eine Kinderaktion im „Eventstall“ geplant. Dort wird gebastelt, vorgelesen, oder ein Zauberer zeigt seine Tricks. Jeweils um 17.30 Uhr beginnt das Abendprogramm mit Musik.

Die Geschäfte in der Innenstadt haben an allen Samstagen im Advent bis 18 Uhr geöffnet. Damit auch junge Eltern in der Vorweihnachtszeit möglichst stressfrei einkaufen oder den Weihnachtsmarkt besuchen können, bietet der VfL Wildeshausen am Sonnabend, 16. Dezember, von 15 bis 18 Uhr unter der Leitung von Ute Dietz eine Kinderbetreuung mit Bewegungsspielen im historischen Rathaus an. - dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Meistgelesene Artikel

Totschlag: Mehr als 13 Jahre Haft für Familienvater

Totschlag: Mehr als 13 Jahre Haft für Familienvater

Ursache für Brand des Schweinestalls steht fest

Ursache für Brand des Schweinestalls steht fest

Verbindung zwischen A28 und A29 nach Unfall gesperrt

Verbindung zwischen A28 und A29 nach Unfall gesperrt

Dünsener Rat lehnt Gründung eines Fachausschusses ab

Dünsener Rat lehnt Gründung eines Fachausschusses ab

Kommentare