Hotel punktet mit Service und plant weiteren Ausbau/ Sehr gute Auslastung

Neuer Stern für den „Wildeshauser Hof“

+
Nils Luthardt, Doris Linder und Oliver Nicolai (v.l.) mit der Urkunde, die die vier Sterne bescheinigt.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Seit wenigen Tagen schmückt das Hotel „Wildeshauser Hof“ ein vierter Stern. Damit wird das Engagement der beiden Inhaber Nils Luthardt und Oliver Nicolai sowie von Geschäftsführerin Doris Linder und des ganzen Teams gewürdigt.

Seit Januar 2013 weht ein „frischer Wind“ durch das Hotel. Damals übernahmen Nicolai und Luthardt das Unternehmen und beschlossen: „Wir müssen den Betrieb so schnell wie möglich für die nächsten zehn Jahre konkurrenzfähig machen.“ Damals wurde der dritte Stern des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes gerade bestätigt, doch in den folgenden Jahren gingen die beiden Inhaber mit dem gesamten Team in die Offensive. Den vierten Servicestern bekommt das Wildeshauser Hotel unter anderem, weil die Rezeption länger geöffnet ist, in den Zimmer zusätzliche Sessel stehen, die Lichtschaltung erneuert und modernes Mobiliar angeschafft wurde. „Es gibt große LED-Fernseher, der Fußboden wurde ausgewechselt, jedes Zimmer hat einen Fön und wir haben einen Gepäckservice“, zählt Nicolai weitere Vorzüge des Betriebes auf. Auch baulich tut sich einiges im „Wildeshauser Hof“. Die Terrasse wurde verglast, es gibt einen Wintergarten, zudem hat das Hotel fünf neue Zimmer. „Wir bieten jetzt 37 an“, so Luthardt, „Doch damit nicht genug: In drei Abschnitten wollen wir jeweils 18 neue Zimmer einrichten.“ Dazu wird die Anlage auf das brachliegende Grundstück in Richtung Kindergarten erweitert.

Das Hotel hat einen breit gestreuten Kundenkreis. Es kommen Familien, Geschäftsleute, Tagestouristen und Radgruppen. Weil in wenigen Metern Entfernung eine große Senioren-Wohnanlage errichtet wird, hoffen die Gastronomen auf Zuspruch durch Verwandte der Senioren, die sich für eine oder mehrere Nächte einquartieren. „Wir haben aber schon jetzt mit 80 Prozent eine überdurchschnittliche Auslastung“, freut sich Nicolai, der viel Wert auf ein familiär geführtes Hotel legt, das unter dem Motto „Zuhause in Wildeshausen“ überzeugt. Da passt es gut ins Konzept, dass der Betrieb ab dem neuen Jahr das Koch-Ehepaar Andrea und Uwe Wiechmann vom Restaurant Wolters übernimmt. Das Lokal schließt nach Silvester für immer. „Zudem werden wir nach Bedarf auch Aushilfskräfte von Wolters übernehmen“, erzählt Nicolai.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare