Hauptschüler präsentierten in den Lindenhof Lichtspielen eigenen Film „3 Täter – (k)eine Spur“

Hollywood an der Huntestraße

Jan Kratzmann (r.) posierte mit den Hauptschauspielern auf dem roten Teppich vor den Lindenhof Lichtspielen.

Wildeshausen - WILDESHAUSEN (dr) · Ein roter Teppich vor den Lindenhof Lichtspielen in Wildeshausen. Eine Limousine fährt vor, fein gekleidete Personen steigen unter dem Beifall der Wartenden aus. Ein Hauch von Cannes, Berlin oder Hollywood lag gestern über der Huntestraße. Denn es hieß: Die Hauptschule proudly presents: „3 Täter – (k)eine Spur“. Der erste Spielfilm der in der Kreisstadt von Schülern produziert wurde.

Neun Monate lang hatte Jan Kratzmann Mitschüler, Lehrer und viele andere begeistert und motiviert. Gestern konnte er die Premiere seines Filmes ganz stilecht im Kino erleben. Mit rasanten Schnitten, Verfolgungsjagd, echtem Polizeiwagen und talentierten Schauspielern.

„Jetzt bin ich ganz locker. Ich habe den Film vorhin noch einmal in ganzer Länge gesehen“, erklärte er vor dem Kino. Die Schauspieler posierten mit ihm auf dem roten Teppich – ganz so wie die großen Stars der Filmszene. Zu den Ehrengästen gehörten alle diejenigen, die tatkräftig mitgeholfen hatten. So zum Beispiel der Erste Polizeihauptkommissar Harald Theile, der es den Schülern erlaubte, im Kommissariat zu drehen. „Sie durften auch mal in die Zelle“, berichtet er gestern. „Ich finde es faszinierend, wie Jan sich hier durchgeschlagen hat. Das ist ein tolles Engagement.“ Kratzmann war vor Jahren für einen Tag zur Hospitation bei der Polizei. „Da haben wir erste Kontakte geknüpft“, so Theile.

Hauptschulleiterin Dorit Hielscher sprach zur Begrüßung davon, dass Wildeshausen so etwas noch nicht erlebt habe. „Vielleicht sind wir schon auf dem Weg nach Hollywood.“ Sie und Sozialpädagogin Julia Borchers, die die Arbeitsgemeinschaft betreute, packten dann einen „Oscar“ für Jan Kratzmann aus. Der Aufwand für das Projekt sei sehr hoch gewesen. „Aber Jan hat nie aufgeben.“

Zahlreiche Schüler erlebten im Kinosaal mit, wie dunkle Gestalten in der Nacht in den Kiosk der Hauptschule eindrangen und Geld stahlen. So ähnlich war es in der Realität in der Hauptschule vor ein paar Jahren geschehen, und deshalb hatten die Schüler schon einen guten Handlungsstrang.

„Jan hat das Technische alles alleine gemacht“, freute sich gestern der stolze Vater Peter Kratzmann. „Er hat da sehr viel Zeit reingesteckt.“ Das Ergebnis könne sich absolut sehen lassen. Während Jan gestern in feinem Zwirn unterwegs war, musste der Papa filmen – für den Film über den Film.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Schlachtbetrieb in Emstek treibt Corona-Inzidenz im Landkreis Oldenburg hoch

Schlachtbetrieb in Emstek treibt Corona-Inzidenz im Landkreis Oldenburg hoch

Schlachtbetrieb in Emstek treibt Corona-Inzidenz im Landkreis Oldenburg hoch
Lenzschau: „Der Frust ist groß“

Lenzschau: „Der Frust ist groß“

Lenzschau: „Der Frust ist groß“
Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf dem Westring in Wildeshausen

Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf dem Westring in Wildeshausen

Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf dem Westring in Wildeshausen
350.000 Euro Schaden bei der Raiffeisen in Brettorf

350.000 Euro Schaden bei der Raiffeisen in Brettorf

350.000 Euro Schaden bei der Raiffeisen in Brettorf

Kommentare