Ein Teil der ausgefallenen Jubiläumsveranstaltungen ist für Juli geplant

Hoffnung auf große Feier im Sommer

Da war die Welt noch in Ordnung: Zum Gänsemarkt vor wenigen Jahren wurde es richtig voll in der Stadt. Das Wildeshauser Stadtmarketing hofft, in diesem Jahr wieder feiern zu dürfen.
+
Da war die Welt noch in Ordnung: Zum Gänsemarkt vor wenigen Jahren wurde es richtig voll in der Stadt. Das Wildeshauser Stadtmarketing hofft, in diesem Jahr wieder feiern zu dürfen.

Wildeshausen – „Wir wollen optimistisch planen“, sagt Wildeshausens Kulturbeauftragte Birte Hogeback. Sie und ihre Kollegen aus dem Stadtmarketing hoffen, dass in der Kreisstadt im Sommer wenigstens ein paar der schon für das vergangene Jahr geplanten Veranstaltungen über die Bühne gehen können.

Nachdem die Corona-Pandemie dafür gesorgt hatte, dass Stück für Stück alle Events abgesagt werden mussten, bleibt der Stadt nun die Hoffnung, dass sich die Lage in sechs Monaten so entspannt hat, dass wieder im Freien gefeiert werden darf. „Zur Not mit Abstand und Einbahnstraßenregelung, sagt Hogeback. „Im vergangenen Sommer waren draußen ja zeitweise auch Veranstaltungen mit mehreren Hundert Menschen möglich.“

Feier: 751 Jahre Stadtrechte

750 Jahre Stadtrechte hieß das Motto im Jahr 2020. Nun gilt es, 751 Jahre danach zu feiern, denn viele Gruppen und Vereine hatten sich intensiv auf die unterschiedlichen Veranstaltungen vorbereitet. Schon im vergangenen Jahr sei die Überlegung gereift, statt vieler einzelner Angebote alles in neun Tagen zusammenzuziehen, so Hogeback. Geplant sei das nun zwischen dem 16. und 25. Juli – also zu Beginn der Sommerferien – wenn die Pandemielage es zulässt.

Auftakt mit mittelalterlichem Markt

Für das Auftaktwochenende vom 16. bis zum 18. Juli plant das Stadtmarketing einen mittelalterlichen Markt mit Kunsthandwerkern, Gauklern sowie Händlern.

Das ursprünglich für das vergangene Jahr geplante Musical über die Geschehnisse rund um die Enthauptung des damaligen Bürgermeisters Lickenberg im Jahr 1529 wird allerdings nicht aufgeführt. Die aufwendige Inszenierung in Zusammenarbeit der evangelischen Jugend im Kirchenkreis Delmenhorst Oldenburg Land mit der Diakonie Himmelsthür ist derzeit nicht auf die Beine zu stellen. Die 130 Beteiligten können ja wegen Corona auf unbestimmte Zeit nicht gemeinsam proben.

Das folgende Wochenende, 24. und 25. Juli, soll dann nach Auskunft Hogebacks unter dem Motto „Wir sind Wildeshausen“ stehen. Geplant ist, dass örtliche Einzelhändler sowie Gastronomen ihre Produkte anbieten. In diesem Kontext könnte auch das im vergangenen Jahr ausgefallene Partnerschaftstreffen mit den Freunden aus Evon und Hertford über die Bühne gehen.

An den Tagen dazwischen wären kleinere Aktionen denkbar. „Wir planen das schon mit einigen Vereinen“, so Hogeback. Allerdings immer mit dem Hintergedanken, dass umorganisiert werden muss. „Da sind wir im Stadtmarketing jetzt ja schon geübt“, sagt die Kulturbeauftragte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

Meistgelesene Artikel

Corona-Inzidenzzahlen schnellen in die Höhe – in drei Landkreisen

Corona-Inzidenzzahlen schnellen in die Höhe – in drei Landkreisen

Corona-Inzidenzzahlen schnellen in die Höhe – in drei Landkreisen
Tanzen im Museumsdorf Cloppenburg erlaubt: Sonnenstein versprüht Disco-Flair

Tanzen im Museumsdorf Cloppenburg erlaubt: Sonnenstein versprüht Disco-Flair

Tanzen im Museumsdorf Cloppenburg erlaubt: Sonnenstein versprüht Disco-Flair
Hochinzidenzkommune: Diese Corona-Regeln gelten im Landkreis Oldenburg

Hochinzidenzkommune: Diese Corona-Regeln gelten im Landkreis Oldenburg

Hochinzidenzkommune: Diese Corona-Regeln gelten im Landkreis Oldenburg
Inzidenz im Landkreis Oldenburg bei 116,6

Inzidenz im Landkreis Oldenburg bei 116,6

Inzidenz im Landkreis Oldenburg bei 116,6

Kommentare