Drei weitere Einsätze für die Feuerwehr

Hilfe für Moorbrand aus der Kreisstadt

Mitglieder der Feuerwehren Wildeshausen und Düngstrup bekämpfen derzeit den Moorbrand in Meppen. - Foto: van Elten

Wildeshausen - Um den Moorbrand in Meppen zu bekämpfen hat sich am frühen Sonntagmorgen die Kreisfeuerwehrbereitschaft des Landkreises Oldenburg auf den Weg ins Emsland gemacht. Auch insgesamt 17 Mitglieder der Wildeshauser und der Düngstruper Feuerwehr sind mit vier Fahrzeugen dabei. Die voraussichtliche Einsatzdauer wird nach Eintreffen zwischen 36 und 48 Stunden liegen, teilt der Kreisfeuerwehrverband auf seiner Facebookseite mit. Dort werden die Kameraden alle Interessierten weiterhin auf dem Laufen halten – „sofern es die Umstände vor Ort zulassen“.

Am Wochenende wurden die Brandschützer aus der Kreisstadt zudem noch zu drei weiteren Einsätzen gerufen. Schon am Freitagabend wurden sie gegen 18 Uhr zu einer Dieselspur von der Krandelstraße bis zur Pestruper Straße alarmiert, teilte Feuerwehrsprecher Daniel Engels mit. „Daraufhin rückten zehn Kameraden mit drei Fahrzeugen zur Erkundung aus. Die Kreuzungsbereiche und weitere Gefahrenstellen wurden mit Bindemittel abgestreut. Anschließend wurde eine Ölbeseitigungsfirma von der Polizei verständigt.“ Nach etwa 45 Minuten war der Einsatz beendet.

Zudem hat am Sonnabend die Brandmeldeanlage einer Textilreinigungsfirma an der Daimlerstraße ausgelöst. „Von den ersten Einsatzkräften vor Ort konnte jedoch erkundet werden, dass im Betrieb lediglich Vernebelungen von Schädlingsbekämpfern durchgeführt wurden und somit kein Feuer zu löschen war“, so Engels. Insgesamt waren 13 Kräfte etwa 30 Minuten im Einsatz.

Am Sonntag war es einem Rauchmelder zu verdanken, dass an der Friedrich-August-Straße kein Wohnungsbrand entstehen konnte. Dieser hat in einer Dachgeschosswohnung Alarm geschlagen, da Essen auf einem eingeschalteten Herd gebrannt hatte. Die Bewohnerin, die noch in der Wohnung lag, wurde gerettet und an den Notarzt übergeben. „Man sieht also, dass trotz des Einsatzes in Meppen der Brandschutz weiterhin und ohne Einschränkung sichergestellt ist“, so Engels.

Bilder vom Moorbrand in Meppen

Moorbrand
Thomas Groeters (l-r), Oberst Kommandeur, und Andreas Sagurna, Leiter Zentrum Brandschutz der Bundeswehr, sprechen bei einer Pressekonferenz auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) 91. © dpa
Grüne fordern Moorbrand-Krisenstab
Auf einem Testgelände der Bundeswehr stehen seit mehr als zwei Wochen fünf Hektar Moorland in Brand. © dpa
Moorbrand Satellitenbild
Das am 19.09.2018 zur Verfügung gestellt Satellitenbild des Wettersatelliten Suomi NPP (Suomi National Polar-orbiting Partnership) zeigt, dass aus 800 Kilometern Entfernung noch die Rauchwolken vom Moorbrand bei Meppen zu sehen ist. © dpa
Der Moorbrand auf einem Bundeswehr-Schießplatz im niedersächischen Meppen hat am Dienstagabend für starken Brandgeruch in weit entfernten Regionen gesorgt. © nonstopnews
Der Moorbrand auf einem Bundeswehr-Schießplatz im niedersächischen Meppen hat am Dienstagabend für starken Brandgeruch in weit entfernten Regionen gesorgt. © nonstopnews
Der Moorbrand auf einem Bundeswehr-Schießplatz im niedersächischen Meppen hat am Dienstagabend für starken Brandgeruch in weit entfernten Regionen gesorgt. © nonstopnews
Der Moorbrand auf einem Bundeswehr-Schießplatz im niedersächischen Meppen hat am Dienstagabend für starken Brandgeruch in weit entfernten Regionen gesorgt. © nonstopnews
Der Moorbrand auf einem Bundeswehr-Schießplatz im niedersächischen Meppen hat am Dienstagabend für starken Brandgeruch in weit entfernten Regionen gesorgt. © nonstopnews
Der Moorbrand auf einem Bundeswehr-Schießplatz im niedersächischen Meppen hat am Dienstagabend für starken Brandgeruch in weit entfernten Regionen gesorgt. © nonstopnews
Der Moorbrand auf einem Bundeswehr-Schießplatz im niedersächischen Meppen hat am Dienstagabend für starken Brandgeruch in weit entfernten Regionen gesorgt. © nonstopnews
Der Moorbrand auf einem Bundeswehr-Schießplatz im niedersächischen Meppen hat am Dienstagabend für starken Brandgeruch in weit entfernten Regionen gesorgt. © nonstopnews
Der Moorbrand auf einem Bundeswehr-Schießplatz im niedersächischen Meppen hat am Dienstagabend für starken Brandgeruch in weit entfernten Regionen gesorgt. © nonstopnews
Der Moorbrand auf einem Bundeswehr-Schießplatz im niedersächischen Meppen hat am Dienstagabend für starken Brandgeruch in weit entfernten Regionen gesorgt. © nonstopnews
Mehr als 1000 Einsatzkräfte bei Moorbrand in Meppen
Auf einem Testgelände der Bundeswehr stehen seit mehr als zwei Wochen fünf Hektar Moorland in Brand. © dpa
Expertin für Schadstoffmessungen in Nähe von Moorbrand
Auf einem Testgelände der Bundeswehr stehen seit mehr als zwei Wochen fünf Hektar Moorland in Brand. © dpa
Moorbrand bei Meppen
Auf einem Testgelände der Bundeswehr stehen seit mehr als zwei Wochen fünf Hektar Moorland in Brand. © dpa
Moorbrand
Auf einem Testgelände der Bundeswehr stehen seit mehr als zwei Wochen fünf Hektar Moorland in Brand. © dpa
Moorbrand
Auf einem Testgelände der Bundeswehr stehen seit mehr als zwei Wochen fünf Hektar Moorland in Brand. © dpa
Auf einem Testgelände der Bundeswehr stehen seit mehr als zwei Wochen fünf Hektar Moorland in Brand. © dpa
Moorbrand
Moorbrand © dpa
Moorbrand
Blick auf die Zufahrt zur Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) 91. © dpa
Moorbrand
Landrat Reinhard Winter (CDU) spricht bei einer Pressekonferenz in der Kreisverwaltung. © dpa
Moorbrand
Nach Raketentests schwelt auf einem Testgelände der Bundeswehr seit mehr als zwei Wochen ein Feuer in einem Moorgebiet. © dpa
Verteidigungsministerin bei Moorbrand auf Bundeswehr-Testgelände
Nach Raketentests schwelt auf einem Testgelände der Bundeswehr seit mehr als zwei Wochen ein Feuer in einem Moorgebiet. © dpa
Moorbrand
Nach Raketentests schwelt auf einem Testgelände der Bundeswehr seit mehr als zwei Wochen ein Feuer in einem Moorgebiet. © dpa
Moorbrand
Nach Raketentests schwelt auf einem Testgelände der Bundeswehr seit mehr als zwei Wochen ein Feuer in einem Moorgebiet. © dpa
Moorbrand
Nach Raketentests schwelt auf einem Testgelände der Bundeswehr seit mehr als zwei Wochen ein Feuer in einem Moorgebiet. © dpa
Moorbrand
Nach Raketentests schwelt auf einem Testgelände der Bundeswehr seit mehr als zwei Wochen ein Feuer in einem Moorgebiet. © dpa
Moorbrand
Nach Raketentests schwelt auf einem Testgelände der Bundeswehr seit mehr als zwei Wochen ein Feuer in einem Moorgebiet. © dpa
Moorbrand
Nach Raketentests schwelt auf einem Testgelände der Bundeswehr seit mehr als zwei Wochen ein Feuer in einem Moorgebiet. © dpa
Moorbrand
Nach Raketentests schwelt auf einem Testgelände der Bundeswehr seit mehr als zwei Wochen ein Feuer in einem Moorgebiet. © dpa
Moorbrand
Nach Raketentests schwelt auf einem Testgelände der Bundeswehr seit mehr als zwei Wochen ein Feuer in einem Moorgebiet. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hoffnung auf Gipfel-Deal zum Brexit

Hoffnung auf Gipfel-Deal zum Brexit

Pence auf Nordsyrien-Vermittlermission

Pence auf Nordsyrien-Vermittlermission

Paläste aus Zarenzeiten und ein Schwalbennest

Paläste aus Zarenzeiten und ein Schwalbennest

Diese Ideen lassen kleine Gärten im Glanz erstrahlen

Diese Ideen lassen kleine Gärten im Glanz erstrahlen

Meistgelesene Artikel

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Neues Fahrzeug erfreut die Brettorfer

Neues Fahrzeug erfreut die Brettorfer

Bauarbeiten an der Kreuzung Westring/Bargloyer Weg sollen 2020 beginnen

Bauarbeiten an der Kreuzung Westring/Bargloyer Weg sollen 2020 beginnen

Interview: Wildeshauserin Anna-Lena Feldmann lebt in Ecuador

Interview: Wildeshauserin Anna-Lena Feldmann lebt in Ecuador

Kommentare