Finalist beim „Großen Preis des Mittelstands“

Hermes Systeme vorbildlich

Die geschäftsführenden Gesellschafter Ingo Hermes (r.) und Jörg Deitermann bei der Verleihung.

Wildeshausen - Die Firma Hermes Systeme aus Wildeshausen gehört zu den vier Finalisten des „Großen Preises des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung und wurde mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Bundesweit hatten für das Wettbewerbsjahr 2016 mehr als 1 400 Persönlichkeiten und Institutionen in 16 Bundesländern insgesamt 4 796 kleine und mittlere Unternehmen sowie Banken und Kommunen nominiert. 249 davon kamen aus Niedersachsen/Bremen, aber nur vier wurden Finalisten. Die Hermes Systeme GmbH MSR & Automatisierungstechnik wurde bereits zum zweiten Mal in Folge zum Wettbewerb nominiert.

Vor mehr als 30 Jahren begann Gerd Hermes gemeinsam mit nur vier Mitarbeitern, elektrische Steuerungsanlagen zu bauen, und gründete 1985 das Unternehmen „Gerd Hermes Elektro-, Steuer- und Schaltanlagen“. Die daraus entstandene Firma Hermes Systeme mit derzeit 165 Mitarbeitern ist heute ausgewiesener Experte für Anlagen der Schwimmbad-, Kälte- und Gebaudeleittechnik sowie aller sonstigen Mess-, Steuer- und Regelungstechnik.

So erneuerte Hermes Systeme die gesamte Gebäudeleittechnik des Bremer Flughafens, installierte in der Papenburger Meyer Werft ein umfangreiches Energiecontrolling-System und stattete zahlreiche norddeutsche Krankenhäuser mit moderner Leittechnik aus.

Mehr zum Thema:

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

Vier auf einen Streich

Vier auf einen Streich

Auffahrunfall: Kind verletzt

Auffahrunfall: Kind verletzt

Birken stehen schon morgens um 6.30 Uhr vor den Häusern

Birken stehen schon morgens um 6.30 Uhr vor den Häusern

Kommentare