Schon 2016 Finalist

„Großer Mittelstandspreis“ an Hermes verliehen

Wildeshausen - Die Firma „Hermes Systeme“ aus Wildeshausen ist mit dem „Großen Mittelstandspreis“ ausgezeichnet worden. Dieser wird jedes Jahr von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergeben, die es sich zum Ziel gesetzt hat, bundesweit hervorragende Leistungen mittelständischer Unternehmen zu würdigen. „Kunden schätzen Hermes unter anderem aufgrund der hohen Kompetenz sowie der Flexibilität und der Termintreue, mit der qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen nach Maß angeboten werden“, heißt es von der Stiftung.

In jeder Wettbewerbsregion werden jeweils drei Firmen als Preisträger und fünf weitere als Finalisten geehrt. Nachdem Hermes 2016 Finalist war, steht der Betrieb jetzt ganz vorne in der Region Niedersachsen/Bremen. Um die Sieger zu ermitteln, hat eine Jury die Teilnehmer anhand von fünf Kriterien bewertet: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service, Kundennähe und Marketing.

Die Hermes Systeme GmbH hat sich auf die Erstellung von Automatisierungslösungen für Industrie, öffentliche Ver- und Entsorgungsbetriebe, Schwimmbäder und Kommunen spezialisiert – und das von der Konzeption bis zur Wartung der Anlage. Zukünftig plant der Wildeshauser Betrieb, ein zentrales Störmeldemanagement einzuführen und einen Energieberater auszubilden, der Kunden über Optimierungsmöglichkeiten vor allem in der Schwimmbadtechnik berät.

Hermes betreibe mit Hochschulen, Fachhochschulen, Universitäten und Lieferanten aktive Forschungs- und Entwicklungsarbeit, „um fortlaufend neue innovative Produkte auf den Markt bringen und weitere Dienstleistungen anbieten zu können“, wird die Titelvergabe begründet. „Technologischen Vorsprung verschafft sich die Hermes Systeme GmbH durch die unternehmenseigene Elektronikentwicklung.“

Auch das soziale Engagement komme nicht zu kurz. Das Unternehmen unterstütze unter anderem die diakonische Behindertenwerkstätte in Wildeshausen, das Kinderhospiz Löwenherz in Syke sowie zahlreiche Jugend- und Sportvereine. Auch den Mitarbeitern würden Vorteile wie Fahrsicherheitstrainings und eine betriebliche Altersvorsorge zugutekommen.

Mehr Infos zum Preis und zu Hermes gibt es auf der Internetseite des Veranstalters.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Meistgelesene Artikel

39-Jähriger bedroht seine Mitbewohnerin - dann rückt das SEK an

39-Jähriger bedroht seine Mitbewohnerin - dann rückt das SEK an

Neubau am Marktplatz: Start 2020

Neubau am Marktplatz: Start 2020

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

Gerda Löschen prägte jahrelang die Wildeshauser Zeitung

Gerda Löschen prägte jahrelang die Wildeshauser Zeitung

Kommentare