Revisionsarbeiten sind abgeschlossen

Hallenbad ab Donnerstag uneingeschränkt offen

+
Bereit für die Badegäste: Das Schwimmerbecken des Wildeshauser Krandelbades. Das Wasser war komplett abgelassen und das Becken ausgebessert worden.

Wildeshausen - Die Revisionsarbeiten im Wildeshauser Krandelbad sind planmäßig abgeschlossen, ab Donnerstag stehen sowohl das Schwimmer- als auch das Kursbecken wieder uneingeschränkt für Gäste zur Verfügung. Gleichzeitig enden die Sommerferien, sodass im Hallenbad wieder die normalen Öffnungszeiten gelten.

Heißt: montags geschlossen, geöffnet ist dienstags bis donnerstags von 6.30 bis 10 Uhr und 15 bis 20 Uhr, freitags von 6.30 bis 10 Uhr und 13 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 9 bis 18 Uhr. Der Landkreis Oldenburg hatte noch Wasserproben ausgewertet, gab aber am Mittwochnachmittag grünes Licht in Bezug auf den pH-Wert, den Chlorgehalt und die mikrobakterielle Belastung. Die Wassertemperatur beträgt 27 Grad.

Bei den Arbeiten haben Handwerker in beiden Becken Fliesen ausgetauscht, wobei es zu Verzögerungen kam und die Revisionsphase um fünf Tage verlängert werden musste. Die Fachkräfte erneuerten auch die Dehnungsfugen. Die technischen Anlagen im Keller sind überholt, die Stahlarmaturen poliert, das Mobiliar gesäubert. Die Umkleiden und Duschen waren bereits bei der ersten Revisionsphase im Mai instand gesetzt worden. „Wir sind jetzt betriebsbereit“, sagte Badleiter Marcel Buller am Mittwochvormittag zufrieden und blickte auf das noch komplett leere Schwimmerbecken, das sich nun mit Leben füllen soll.

Die Arbeiten verliefen wie sonst üblich – mit einer gravierenden Ausnahme: Während der jährlichen Revision wird das Hallenbad in der Regel komplett geschlossen. Da dieses Jahr aber der Nichtschwimmerbereich im Freibad geschlossen ist, war immer eines der Hallenbecken im Betrieb.

In erstklassigem Zustand: Sowohl das Mobiliar als auch die Stahlarmaturen sind gereinigt und auf Hochglanz poliert worden.

Doch diese Phase ist nun beendet. Und Buller warf schon mal einen Blick voraus, denn im September jährt sich die Einweihung des 2012 bis 2014 neu gebauten Bades zum fünften Mal. Deswegen soll es am Sonntag, 15. September, eine Veranstaltung mit dem Zephyrus-Discoteam aus Nordrhein-Westfalen geben, das sich schon bei diversen Schwimmbad-Feiern in der Region einen Namen gemacht hat. „Wir sind schon gespannt“, so Buller. Außerdem endet am 15. September die Freibadsaison, sodass der Badleiter und seine Kollegen auf viele weitere Gäste hoffen.

Das Kursbecken war bereits zur Benutzung frei gegeben, da der Nichtschwimmerbereich im Freibad dieses Jahr geschlossen ist.

Auch die beliebte Halloween-Veranstaltung Ende Oktober ist geplant, aber das Datum steht noch nicht fest. Nicht wiederholt wird hingegen das Hundeschwimmen zum Ende der Freibadsaison. „Mehr als 90 Prozent der Hunde waren im Nichtschwimmerbecken“, erinnerte Buller. Und das sei ja dieses Jahr geschlossen. Zum Hintergrund: Die Stadt will das seit Jahren marode und undichte Becken abreißen und neu bauen. Wann ist noch nicht klar. Vorher soll kein Geld mehr in den Erhalt und Betrieb der Anlage gesteckt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Schulkonzert 2020 in der Mensa Bruchhausen-Vilsen

Schulkonzert 2020 in der Mensa Bruchhausen-Vilsen

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Meistgelesene Artikel

„Begeisterung für Beruf immer behalten“

„Begeisterung für Beruf immer behalten“

Turnerbund bestätigt Radtke im Amt

Turnerbund bestätigt Radtke im Amt

Gershwin-Evergreens in zeitgemäßem Gewand

Gershwin-Evergreens in zeitgemäßem Gewand

Närrisches Treiben in Beckeln: Wo Bob, der Baumeister, auf wilde Tiere, Fee, Prinzessin und Squaw trifft

Närrisches Treiben in Beckeln: Wo Bob, der Baumeister, auf wilde Tiere, Fee, Prinzessin und Squaw trifft

Kommentare