„Gutes Auge für die Aufgaben“

Ahmed Bachmann ist Platzwart im Krandel

+
Krandelverwalter Wolfgang Sasse übergab die Schlüssel an den neuen Platzwart Ahmed Bachmann (r.). 

Wildeshausen - Die Plätze im Wildeshauser Krandel sind derzeit wegen des Frostes nicht bespielbar. Dennoch gibt es eine Menge zu tun auf der vier Hektar großen Sportanlage. Sehr aktiv ist seit Donnerstag der neue Platzwart Ahmed Bachmann, 38-jähriger gebürtiger Iraker, der vor 18 Jahren nach Deutschland kam und zusammen mit Ehefrau Antonia drei Kinder hat. Bachmann ist Nachfolger von Uwe Kricke, der als Greenkeeper zum SV Werder Bremen gewechselt ist und zehn Jahre lang die Platzpflege im Krandel betrieben hat.

Für die Stelle gab es einige Bewerber, berichtete Krandelverwalter Wolfgang Sasse. Bachmann war bislang als Produktionshelfer tätig und ist vielseitig interessiert sowie handwerklich begabt. Schon vor der Einstellung reparierte er die defekte Wechselbank am Spielfeldrand und überzeugte seinen Arbeitgeber unter anderem damit von seinem Geschick.

Bachmann ist kein Unbekannter im VfL Wildeshausen. Er ist Abteilungsleiter Kickboxen und trainiert drei Mannschaften. 2002 war er sogar Europameister in seiner Sportart und holte zudem einige weitere internationale Titel. Nun hat der 38-Jährige ein breites Aufgabenfeld auf der Sportanlage. Dazu gehört nicht nur die Rasenpflege, sondern unter anderem auch die Betreuung des Maschinenparks und die Überwachung von Heizung sowie Wasserversorgung, damit keine unnötigen Kosten entstehen.

„Wir haben einiges Lehrgeld gezahlt“, berichtete Sasse mit Blick auf seine zehnjährige Tätigkeit als Verwalter des Krandels. Insbesondere bei der Rasenpflege und bei der Düngung sei man zunächst auf Ratschläge von Fremdfirmen angewiesen gewesen. Nicht immer waren diese zielführend für einen Sportbereich, in dem 32 Fußballteams trainieren sowie Schulsport, Sportabzeichenabnahmen und Bundesjugendspiele stattfinden.

„Entscheidend für eine gute Zusammenarbeit ist die Kommunikation“, so Sasse mit Blick auf die Tätigkeit von Bachmann. Der Platzwart müsse selbstständig tätig sein und ein gutes Auge für die Aufgaben haben. Gleichzeitig müsse der Kostenrahmen eingehalten werden. 75 000 Euro stehen brutto zur Verfügung. Darin enthalten sind auch die Personalkosten.

Bachmann übernimmt auf jeden Fall eine bestens präparierte Anlage. Den „Frühjahrsputz“ im Krandel hat eine Fremdfirma erledigt, weil das von einem Einzelnen nicht zu schaffen ist. Laub und Äste sind nun beseitigt und die Grünanlagen gepflegt. Von daher können die sportlichen Aktivitäten bald wieder anlaufen, wenn die Temperaturen steigen. 

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Folgeunfall auf der A1: 23-Jähriger stirbt

Tödlicher Folgeunfall auf der A1: 23-Jähriger stirbt

„Was, wenn hier ein Kind überrollt wird?“

„Was, wenn hier ein Kind überrollt wird?“

Investor: Firmenansiedlung bringt 150 neue Arbeitsplätze

Investor: Firmenansiedlung bringt 150 neue Arbeitsplätze

Mann in Oldenburg mit Axt angegriffen

Mann in Oldenburg mit Axt angegriffen

Kommentare