Majken Hjortskov hört als Gleichstellungsbeauftragte auf

„Gibt noch einiges zu tun“

Wechselt von der Stadt- zur Kreisverwaltung: Gleichstellungsbeauftragte Majken Hjortskov (mit einem Bild, das sie in einem Frauenprojekt gemalt hat).
+
Wechselt von der Stadt- zur Kreisverwaltung: Gleichstellungsbeauftragte Majken Hjortskov (mit einem Bild, das sie in einem Frauenprojekt gemalt hat).

Wildeshausen – Seit elf Jahren ist Majken Hjortskov in der Wildeshauser Stadtverwaltung tätig, seit vier Jahren ist sie in Wildeshausen als Gleichstellungsbeauftragte aktiv. Doch am Donnerstag wird sie im Rahmen der Ratssitzung auf eigenen Wunsch aus dem Amt abberufen. Sie wechselt zum 1. November in die Kreisverwaltung.

Die 31-Jährige war seit dem 1. Januar 2020 die erste hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, und zusammenfassend sagt sie über die Zeit: „Es ist eine sehr facettenreiche Arbeit, die mir viel Spaß gemacht hat.“ Ärgerlich sei eigentlich nur gewesen, dass der größte Teil ihrer hauptamtlichen Tätigkeit in die Coronazeit fiel, weshalb viele geplante Projekte mit Außenwirkung wieder verworfen werden mussten.

„Es gab aber viel interne Arbeit“, bilanziert die gelernte Verwaltungsfachwirtin. Eine wichtige Aufgabe sei es, dafür zu sorgen, dass Frauen und Männer bei Stellenausschreibungen bei gleicher Qualifikation ebenbürtig behandelt werden. „Es gab kaum nennenswerte Unstimmigkeiten“, stellt Hjortskov fest. Und wenn es Probleme gegeben habe, dann seien eben mal deutliche Worte fällig gewesen. „Am Ende gab es immer eine Lösung und gute Ergebnisse“, blickt sie auf Verhandlungen mit Abteilungsleitungen in der öffentlichen Verwaltung zurück. Auch Bürgermeister Jens Kuraschinski habe immer ein offenes Ohr für ihre Belange gehabt.

Führungsposten im Stadthaus zumeist mit Männern besetzt

Ein wesentliches Manko konnte die Gleichstellungsbeauftragte aber in ihrer Zeit nicht ändern: Die Führungsposten im Stadthaus sind zu großen Teilen mit Männern besetzt. „Diese Stellen könnten weiblicher werden“, findet Hjortskov. „Da hätte ich gerne ein bisschen gewerkelt.“ Aber da keine Stellenneubesetzung erforderlich gewesen sei, erwartet sie diese Weichenstellungen erst dann, wenn die jetzigen Amtsinhaber in den Ruhestand wechseln.

Als Gleichstellungsbeauftragte von Wildeshausen arbeitete Hjortskov mit den anderen Frauen in dieser Funktion in den Kommunen des Landkreises eng zusammen. Ein wesentliches Ziel vieler Projekte und Aktionstage war es, traditionelle Geschlechterrollen aufzubrechen und bewusst zu machen, dass Mädchen ebenso wie Jungen Mathematik und Naturwissenschaften mögen und sich beispielsweise für Roboter interessieren können. „Wir wollten bei den Mädchen Interessen für Berufe und Hobbys wecken, die oft Jungs zugeordnet werden“, so die 31-Jährige. Das Ziel habe man gleichermaßen umgekehrt für Jungen verfolgt. Nur allmählich, glaubt Hjortskov, könne man so ein Umdenken in der Bevölkerung einleiten. „Es gibt aber noch einiges zu tun“, weiß sie, dass ihrer Nachfolgerin im Stadthaus genügend Arbeit bleibt.

Den genauen Blick auf die Wildeshauser Verwaltung und Politik behält Hjortskov auch weiterhin. Allerdings aus einer neuen Perspektive. Ab dem 1. November ist sie für die Grünen im Stadtrat aktiv. Und auch dort gilt es ab und zu, die Weichen für mehr Gleichberechtigung zu stellen.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

„2G-Regel wäre der Todesstoß für den Handel“

„2G-Regel wäre der Todesstoß für den Handel“

„2G-Regel wäre der Todesstoß für den Handel“
Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk

Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk

Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk
Neues Grundstück für Grashorn

Neues Grundstück für Grashorn

Neues Grundstück für Grashorn
Alte Liebe: Martin Reiser besitzt eine außergewöhnliche Ducati

Alte Liebe: Martin Reiser besitzt eine außergewöhnliche Ducati

Alte Liebe: Martin Reiser besitzt eine außergewöhnliche Ducati

Kommentare