Günter Pabst reserviert Grundstück im Internet und sieht Baufortschritt am Monitor

Neue Heimat: Von Kapstadt nach Spasche

+
Günter Pabst auf der Leiter vor seiner freitragenden Treppe im neu gebauten Haus in Spasche.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. 25 Jahre lang hat Günter Pabst in Kapstadt gelebt. Nun zieht es ihn zurück nach Deutschland. Jahrelang hat er nach einem Domizil gesucht, wo er und seine Frau Jing sich wohlfühlen können. Dann stieß er auf ein „deutschlandweit einmaliges Projekt“: das Spascher Sand Resort in Wildeshausen.

Ein Mann wie Pabst könnte grundsätzlich überall wohnen. Zumindest dürfte es bei ihm nicht am nötigen Kleingeld scheitern, dass er einen Platz findet, den er lebenswert findet. „Doch in den langen Jahren in Südafrika gewöhnt man sich an Weite“, sagt er. Enge Neubausiedlungen sind nichts für den 68-jährigen Rechtsanwalt, der sich auf deutsch-südafrikanisches Erbrecht spezialisiert hat. Die Weite würde er selbstverständlich auch auf einem ländlichen Anwesen finden, beispielsweise im Allgäu, wo er ein Haus besitzt.

Doch in Spasche bietet sich ihm ein ganz besonderes Wohnen: große, parkähnliche Grundstücke, schnelle Glasfaser- und Satellitenkommunikation, moderne Architektur, die optimale Anbindung an Großstädte wie Oldenburg und Bremen sowie Ruhe. „Ich bin begeistert“, sagt er und schaut auf seinen Neubau, in dem er vor wenigen Tagen das Richtfest gefeiert hat.

Pabst will nicht alle Zelte in Südafrika abbrechen, doch die Entwicklung in dem Land missfällt ihm zusehends. „Es wird dort immer schlechter und korrupter“, stellt er fest. Nach dem Ende der Apartheid sei es versäumt worden, das Land zu modernisieren und Werte zu erhalten. „Täglich gibt es Stromunterbrechungen, der Öffentliche Personennahverkehr funktioniert nicht mehr. Viele Strecken sind stillgelegt“, berichtet er. Zudem, so seine Einschätzung, seien Weiße dort vermutlich bald unerwünscht.

So machte sich der gebürtige Kieler per Internet auf die Suche nach einer neuen Heimat und stieß vor 18 Monaten zufällig auf das Spascher Sand Resort. Er nahm Kontakt auf, informierte sich über das „Wohnen mit Leidenschaft“, sah sich das Projekt über Google-Earth an und beschloss: „Hier werde ich ein Grundstück kaufen.“

Pabst reservierte das Areal 19 und kam erst dann nach Wildeshausen, um sich die Anlage anzusehen. „Ich habe damals gedacht, ich wäre schon mal hier gewesen“, erinnert er sich an seine ersten Eindrücke. Wenige Tage später sei er zum Notar gegangen, um den Kauf zu besiegeln.

Das Erstaunliche: Bislang war Pabst nur dreimal in Spasche, bei seinem dritten Aufenthalt konnte er schon Richtfest feiern. Die gesamte Abwicklung des Baus wurde per Internet erledigt. Der Anwalt war ständig genau über den Fortschritt informiert, musste aber nicht einmal vor Ort sein, um nach dem Rechten zu sehen. „Fabelhaft“, sagt er und freut sich schon auf das Wohnen am See.

„Ich habe hier alles, was ich brauche“, stellt Pabst fest. Für November ist der Einzug geplant, und der Anwalt aus Südafrika hat keinen Zweifel daran, dass bis dahin alles reibungslos läuft. Von der Sonne ins Schmuddelwetter – für den 68-Jährigen kein Problem. Im Gegenteil: „Ich freue mich darauf“, erklärt er und ist begeistert, dass er direkt von der Haustür aus in der Natur joggen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen

Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

Frösche im Eisfach: Nabu berichtet von abstrusen Fällen

Frösche im Eisfach: Nabu berichtet von abstrusen Fällen

22-Jähriger bleibt bei Zusammenstoß mit Baum unverletzt

22-Jähriger bleibt bei Zusammenstoß mit Baum unverletzt

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Kommentare