Die Gruppe „Raven“ gibt am 28. November ihr Abschiedskonzert in Dünstrup

Der Rabe fliegt ein letztes Mal

+
Noch einmal in Wildeshausen: „Raven“ hört bald auf.

Wildeshausen - Zwar feiert die Band „Raven“ am 11. Juli offiziell ihr Abschiedskonzert ab 19.30 Uhr im Kulturzentrum Ofenerdiek in Oldenburg, doch das richtige und echte letzte Konzert ist erst am 28. November ab 20 Uhr in der Gaststätte Schönherr in Düngstrup angesagt. In der Kreisstadt leben mit die treusten Fans der Folkband, die der Gruppe „it´s time to say goodby“ sagen wollen. „Es wird bestimmt ein toller Abend“, sagt Antje Göhlinghorst, die zum Freundeskreis gehört, der „Raven“ immer wieder nach Wildeshausen eingeladen und hier das Konzert organisiert hat.

Als „Raven“ im Herbst des Jahres 1979 von fünf musikbegeisterten Irlandfans in Oldenburg gegründet wurde, ahnte wohl kaum jemand, dass die Band 36 Jahre existieren würde. Die Mitglieder hatten damals bereits in unterschiedlichen Musikprojekten ihre Erfahrungen gesammelt und bündelten ihre Freude an der irischen und schottischen Folklore dann in der neuen Gruppe.

Die Besetzung von „Raven“ änderte sich mehrmals, und in diesem Jahr reifte nun die Entscheidung, dass es Zeit für Veränderungen ist. Neben der aktuellen Formation mit Peter Warrelmann, Petra Klein, Michael Jaeschke und Christian Macha stehen möglicherweise weitere Musiker auf der Bühne, die dem Publikum aus 36 Jahren von „Raven“ bekannt sind. Feste Zusagen gibt es zwar noch nicht, doch es wird wohl einige ehemalige Mitstreiter geben, die sich an dem Abend noch mal in die Herzen der Zuhörer singen und als versierte Instrumentalisten das Publikum mitreißen wollen.

Karten für das Konzert gibt es im Vorverkauf ab dem 5. November für 13 Euro in der Buchhandlung „bökers am Markt“ in Wildeshausen.

dr

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare