„Grünes Licht“ für neue Eigenheime

Auf dem ehemaligen Kasernengelände in Spasche wird wohl bald gebaut

Bald offen: Über diese Straße wird das neue Baugebiet erschlossen. Foto: Rohdenburg
+
Bald offen: Über diese Straße wird das neue Baugebiet erschlossen.

Wildeshausen - Nun kann bald der brachliegende Teil des ehemaligen Geländes der Wittekindkaserne in Wildeshausen bebaut werden. Anders als im Spascher Sand Resort sollen dort jedoch keine Villen entstehen.

Es werden kleinere Grundstücke ausgewiesen, auf denen 47 Einfamilien- und Doppelhäuser gebaut werden dürfen. Wie berichtet, ist die Aufstellung des Bebauungsplanes „Stadtfelde“ im beschleunigten Verfahren möglich. Der Bauausschuss empfahl am Mittwochabend, den Entwurf öffentlich auszulegen. Da es schon im ersten Verfahrensschritt nur wenige Einwendungen und Empfehlungen gab, dürfte ein Abschluss des Bauleitverfahrens nicht mehr allzulange dauern. Und die Befürchtung von UWG-Ratsherr Heiner Spille, es könne noch Klagen aus dem Bieterverfahren von vor über zehn Jahren geben, sind nach Einschätzung von Bürgermeister Jens Kuraschinski unbegründet. Das Kasernengelände war bis zum Verkauf im Besitz der Bundesimmobiliengesellschaft. Diese hatte sich auf Empfehlung des Wildeshauser Stadtrates für Investor Wolfgang Rixen entschieden. „Wir haben mit dem Verkauf also gar nichts zu tun“, so Kuraschinski.

Erschließung über die Dr.-Pickart-Straße

„Ein Investor muss die Möglichkeit haben, seine Pläne zu ändern“, erklärte CDW-Ratsherr Bernhard Block mit Blick darauf, dass der Bebauungsplan ursprünglich ein größeres Mischgebiet sowie die Wohnnutzung der ehemaligen Bundeswehrgebäude vorgesehen hatte. „Die Zeit hat sich geändert“, bekräftigte Wolfgang Sasse (CDU). „Deshalb hat sich nun auch der Plan geändert.“

Der neue Bebauungsplan sieht eine Erschließung über die Dr.-Pickart-Straße vor. Es werden öffentliche und zusätzliche Erschließungsstraßen geplant, die eine kleinteiligere Parzellierung der Grundstücke ermöglichen sollen. Eine Anbindung der Straßen an das Resort erfolgt nicht. Dieses ist nur zu Fuß oder per Fahrrad erreichbar. Die Gestaltung der Häuser im neuen Baugebiet soll sich jedoch an den Vorschriften für das Resort orientieren. Deshalb gibt es in den Festsetzungen des Bebauungsplanes eine lange Liste von Materialien und Farben, die für die Fassade verwendet werden müssen.  

dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

S04-Debakel nach Wirbel um Gross - RB bleibt an Bayern dran

S04-Debakel nach Wirbel um Gross - RB bleibt an Bayern dran

«Let's Dance»: Fußballer hängt «Mr. Tagesschau» ab

«Let's Dance»: Fußballer hängt «Mr. Tagesschau» ab

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Absolut genial: Was Sie mit Salz alles reinigen können

Absolut genial: Was Sie mit Salz alles reinigen können

Meistgelesene Artikel

Asphalt-Rowdys in Oldenburg: Illegales Autorennen endet mit Feuer

Asphalt-Rowdys in Oldenburg: Illegales Autorennen endet mit Feuer

Asphalt-Rowdys in Oldenburg: Illegales Autorennen endet mit Feuer
Polizei löst Treffen junger Männer im Krandel auf

Polizei löst Treffen junger Männer im Krandel auf

Polizei löst Treffen junger Männer im Krandel auf
27 Menschen im Landkreis Oldenburg mit britischer Virusmutation infiziert

27 Menschen im Landkreis Oldenburg mit britischer Virusmutation infiziert

27 Menschen im Landkreis Oldenburg mit britischer Virusmutation infiziert

Kommentare