1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Wildeshausen

„Grünes Licht“ für Umbau an der Kleinen Straße in Wildeshausen

Erstellt:

Von: Dierk Rohdenburg

Kommentare

Plan für das Gebäude Kleine Straße 12: Der rechte Teil wird neu gebaut.
Plan für das Gebäude Kleine Straße 12: Der rechte Teil wird neu gebaut. © Hillmann

Die Pläne von Investor Timo Poppe für den Umbau der Kleinen Straße in Wildeshausen sind bei der Politik sehr gut angekommen. Er hat einiges vor.

Wildeshausen – Der Bauausschuss der Stadt Wildeshausen hat den Plänen des Investors Timo Poppe am Donnerstag einstimmig zugestimmt, die Immobilie Kleine Straße 12 teilweise abzureißen und zu sanieren, um dort ein Wohn- und Geschäftshaus mit Arztpraxis einzurichten. Unterdessen soll der Verwaltungsausschuss in nicht öffentlicher Sitzung dem Verkauf der städtischen Liegenschaft Kleine Straße 14 an Poppe zugestimmt haben, sodass der Wildeshauser Unternehmer nach einer Entscheidung im Verwaltungsausschuss zur Immobilie Kleine Straße 12 (am 24. Februar) sowie zur Kleinen Straße 14 (am 3. März im Stadtrat) das gesamte Ensemble neu gestalten kann. Poppe hatte zudem von der Stadt gefordert, den Stellmacherplatz aufzuwerten.

„Das wird ein schönes Ensemble“

Die Begeisterung, dass ein Wildeshauser Unternehmer in der Innenstadt aktiv wird, wurde in den Beiträgen der Politik deutlich. „Wir bekommen da eine gute architektonische Lösung hin“, lobte Ulrich Kramer (CDU). „Man kann nur ,Timo go‘ sagen. Das wird ein schönes Ensemble.“

„Klasse, dass wir einen Wildeshauser haben, der da Herzblut reinsteckt“, äußerte sich Bürgermeister Jens Kuraschinski, und Rainer Kolloge (UWG) fand: „Das ist für Wildeshausen ein hervorragendes Projekt. Das liegt voll in unserem Interesse.“ Er finde das Gebäude, in dem die „Kleine Kneipe“ beheimatet sei, zwar auch schön, die Immobilie sei aber wohl für einen Investor so nicht nutzbar und müsse deshalb abgerissen werden. Die neue Planung füge sich zudem sehr gut ein, meinte Kolloge. Schön sei auch, dass das Haus Kleine Straße 14 nicht abgerissen werde.

Abrissarbeiten können voraussichtlich bald beginnen

Wenn der Verwaltungsausschuss in der nächsten Woche ebenfalls der Umnutzung und dem Rückbau der Liegenschaft Kleine Straße 12 zustimmt, kann Poppe schnell mit den Arbeiten beginnen. Zunächst soll der Teil des Gebäudes an der Heiligenstraße abgerissen werden.

Die Kritik des fraktionslosen Ratsherrn Karl Schulze Temming-Hanhoff, eine geplante Abweichung vom Bebauungsplan müsse der Rat beschließen, konterte Fachbereichsleiter Hans Ufferfilge mit der Aussage, dass sich der Rat nur mit einer Änderung des Planes befassen müsse. Hier gehe es aber lediglich darum, eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes zu erteilen. Wie berichtet, wird das neue Erdgeschoss an der Heiligenstraße einen Meter von der Baulinie zurückbleiben. Im Ober- und Dachgeschoss soll jedoch auf der Baulinie gearbeitet werden.

Auch interessant

Kommentare