1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Wildeshausen

„Grünes Klassenzimmer“ und Spielplatz auf der Burgwiese

Erstellt:

Von: Dierk Rohdenburg

Kommentare

Blick vom Wall auf die St.-Peter-Schule: Hier soll ein „grünes Klassenzimmer“ eingerichtet werden.
Blick vom Wall auf die St.-Peter-Schule: Hier soll ein „grünes Klassenzimmer“ eingerichtet werden. © dr

Wildeshausen – Nun soll weiteres Leben in die Innenstadt von Wildeshausen kommen. Das Planungsbüro Horeis und Blatt (Garten- und Landschaftsarchitekten aus Bremen) stellt am Mittwoch im Stadtentwicklungsausschuss (19.15 Uhr, Rathaussaal) die geplanten Maßnahmen im Rahmen des Förderprojektes „Lebendige Zentren“ vor.

Konkret geht es um die Projekte „Grünes Klassenzimmer“ in den Wallanlagen, einen Spielplatz auf der Burgwiese, die Gestaltung des Parkplatzes Kleine Straße, Cornauer Tor an der Ecke Kaiserstraße/Kleine Wallstraße sowie die Toilettenanlage auf der Burgwiese.

Erste Skizzierungen gab es bereits im Sommer 2021. Die Stadtverwaltung möchte unter anderem einen barrierefreien Zugang zum Wall schaffen. Weil sie unter Denkmalschutz stehen, kann das nur sehr behutsam geschehen. Das gilt auch für das geplante „grüne Klassenzimmer“ der St.-Peter-Schule. Der Pausenhof grenzt schon jetzt an den direkt am Wall liegenden Fußweg. Möglich wäre laut Planungen aus dem Sommer, beispielsweise eine Holzbrücke in Richtung Wall zu installieren.

Parkplatz Cornauer Tor soll neu gestaltet werden

Auch der Parkplatz Cornauer Tor an der Ecke Kaiserstraße/Kleine Wallstraße soll neu gestaltet werden. Mit mehr Grün soll die Verbindung zur angrenzenden Wall betont werden. Es ist geplant, in der gesamten Wallanlage den Gehölzbestand durchzurarbeiten und ökologisch aufzuwerten. Den Kostenansatz für das Projekt Wallanlage mit barrierefreien Zugängen bezifferte die Verwaltung zunächst mit 800.000 Euro.

Eine Summe von 1,5 Millionen Euro wurden für die Burgwiese angesetzt. Dort soll die Melkerbrücke als wichtige Wegeverbindung vom Urgeschichtlichen Zentrum zum Pestruper Gräberfeld verbreitert werden. Geschaffen werden sollen auf der Burgwiese ein Abenteuerspielplatz, eine multifunktionale Sportfläche mit Tribüne, ein Auditorium gegenüber der Konzertmuschel und eine Ruhezone, eine Steganlage an der Hunte. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch der Neubau einer WC-Anlage an der Burgwiese. Bislang gibt es nur Toiletten im hinteren Bereich der Konzertmuschel, die geöffnet sind, wenn dort Veranstaltungen über die Bühne gehen.

Auch interessant

Kommentare