Manche Aktionen schnell ausgebucht

Großer Andrang bei Ferienpass-Angeboten

Der Andrang bei der Anmeldung zum Ferienpass in der Hauptschule war am Sonnabend groß. - Foto: Rollié

Wildeshausen - Selten ist es an einem Samstagvormittag in der Hauptschule in Wildeshausen so voll, wie dann, wenn sich die Kinder für die Ferienpassaktionen anmelden können. Wie jedes Jahr bieten Verena Ertelt und das Team des Stadtjugendrings ein buntes Programm an, das viel Spaß in der unterrichtsfreien Zeit verspricht.

Sie nahmen „Bumerang basteln“, „Breakdance“ und „Zumba“, „Reitspass am Fillerberg“ sowie ein „Ritterfest im Waltberthaus“ ins Programm auf und fügten eine „Padeltour“ auf der Hunte hinzu. Bei der Anmeldung ist eine gute Vorbereitung entscheidend. „Wir haben uns mit drei Familien zusammengesetzt, um nirgends doppelt anstehen zu müssen, haben Listen mit Namen, Alter und Handynummern geschrieben und das passende Geld in der Hand. Dann geht es schneller, und wir müssen beim Buchstabieren nicht so schreien”, gab eine Mutter ihren Insider-Tipp augenzwinkernd bekannt.

Einer der Renner war der Trecker-Veteranen-Club Lüerte mit seiner Aktion „Landwirtschaft wie vor 60 Jahren“. Kaum war die Anmeldeliste auf dem Tisch, packte Linda Brengelmann auch schon wieder zusammenpacken, da mehr als 30 Kinder nicht angenommen werden konnten.

Auch Silke Kloster vom Schwimmverein und Carola Petermann von der DLRG konnten sich nicht über mangelndes Interesse beklagen.

Dass Flüchtlingskinder bei der Ferienpassaktion herzlich willkommen sind, bewies neben vielen anderen auch Carola Müller von der katholischen jungen Gemeinde. „Natürlich können die Jungs bei unserem Ritterfest mitmachen! Das mit der Sprache kriegen wir dann schon hin. Ich hab doch Hände und Füße“, scherzte Müller. Genauso war es beim Straßenfußball-Projekt des VfL Wittekind. „Dafür ist der Straßenfußball doch da, dass alle miteinander kicken und Spass haben“, so Olaf Hansch.

Neue im Programm ist dieses Jahr „Boule ist cool“ – organisiert vom Wilde Boule Pétanque Club Wildeshausen. Wer ein französisches Spiel ausprobieren möchte, ohne dafür nach Südfrankreich reisen zu müssen, kann die Kunst des richtigen Wurfes im Krandel erlernen. - cr

www.stadtjugendring-wildeshausen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Meistgelesene Artikel

„freiraum“ widmet sich mit Thementag dem Klimaschutz

„freiraum“ widmet sich mit Thementag dem Klimaschutz

Yilmaz hat die Menge der Brötchen voll im Griff

Yilmaz hat die Menge der Brötchen voll im Griff

Kreisverwaltung lehnt Umstellung auf Elektroautos noch ab

Kreisverwaltung lehnt Umstellung auf Elektroautos noch ab

Radfahrer gerät in Oldenburg unter Lastwagen

Radfahrer gerät in Oldenburg unter Lastwagen

Kommentare