Wirtschaftsförderung arbeitet an neuen Modellen

Gratis-Internetsurfen vom Bahnhof bis Zwischenbrücken?

+
Stefan Brors, Bernhard Block, Frank Stöver, Claus Marx, Jens-Peter Hennken, Gudrun Brockmeyer und Stephan Rollié (v.l.) prüfen für den Fotografen, ob der Hotspot auf dem Marktplatz noch funktioniert.

Wildeshausen - Der Internet-Hotspot der EWE in Wildeshausen ist zwar seit vier Monaten gekündigt. Er läuft jedoch noch so einigermaßen. An neuen und modernen Lösungen wird derzeit gearbeitet, so das Ergebnis eines Gespräches der Christlichen Demokraten für Wildeshausen (CDW) mit Wirtschaftsförderer Claus Marx am Montagabend.

Gegen Ende des Jahres, so hofft Marx, könnte in der Innenstadt – vom Westertor bis zum Huntetor, von der Musikschule bis zur Alexanderkirche und zum Bahnhof – WLAN angeboten werden. Das wäre dann ein Jahr, nachdem der Fachausschuss empfohlen hatte, schnelles Internet für alle Stadtbesucher zu ermöglichen. „Acht Monate sind jetzt vergangen. Wir glauben, schnelle Verbindungen sind wichtig für eine attraktive Innenstadt“, so Jens-Peter Hennken (CDW).

Auf dem Marktplatz finden sich die alten Sender der EWE.

Das sieht Marx genauso. Ein reines Freifunkangebot von vielen Geschäftsleuten hält er jedoch für wenig praktikabel. „Es muss sich ständig jemand darum kümmern“, sagte er. Jetzt hoffe die Verwaltung, im Stadthaus eine 50 oder 100-Mbit-Verbindung der Kommunalen Datenverarbeitung zu bekommen. Gleichzeitig könnte man bald einen Vertrag mit der EWE abschließen, um bis Herbst im Stadthaus einen Hotspot einzurichten. „Einige Geschäftsleute würden mitmachen, so dass wir strahlenförmig eine WLAN-Verbindung einrichten können“, berichtete Marx.

„Am besten bis nach Zwischenbrücken und auch im Schwimmbad“, plädierte Stephan Rollié (CDW) für eine „große Lösung“, die auch ein wenig mehr kosten dürfe.

Marx sicherte zu, in den kommenden Monaten Konzepte vorzulegen, damit Investitionen vom Finanzausschuss für den Haushalt freigegeben werden können. Ihm schwebt vor, dass das nötige Geld dann aus dem Topf der Wirtschaftsförderung zur Verfügung gestellt wird. „Wir freuen uns darauf“, war die einhellige Meinung der CDW-Fraktion. 

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Straßburger Angreifer hat laut Zeugen "Allahu Akbar" gerufen

Straßburger Angreifer hat laut Zeugen "Allahu Akbar" gerufen

4.000 Puten verenden bei Feuer in Großenkneten

4.000 Puten verenden bei Feuer in Großenkneten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Mit über 1.000 km/h über Salz und Sand: Die verrückte Jagd nach Geschwindigkeitsrekorden

Mit über 1.000 km/h über Salz und Sand: Die verrückte Jagd nach Geschwindigkeitsrekorden

Meistgelesene Artikel

Putenstall in Flammen: 4000 Tiere sterben

Putenstall in Flammen: 4000 Tiere sterben

Brand in Recyclingbetrieb in Hatten - Feuer inzwischen gelöscht

Brand in Recyclingbetrieb in Hatten - Feuer inzwischen gelöscht

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Urteil: Soziale Leistungen erschlichen

Urteil: Soziale Leistungen erschlichen

Kommentare