Sehr lange Warteliste

Bietet Wildeshausen 2018 genug Krippenplätze?

+
In Wildeshausen stehen derzeit 61 Kinder auf der Warteliste für einen Krippenplatz.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Aktuell bietet die Stadt Wildeshausen deutlich zu wenig Krippenplätze an – die Warteliste ist sehr lang. Ob im kommenden Jahr genügend Plätze angeboten werden können, weiß derzeit niemand. Das monierte unter anderem Stefan Brors (CDU) im Ausschuss für Ordnung, Soziales und Familie am Donnerstag.

Die Verwaltung berichtete mündlich über die Krippenplatzsituation mit Stand 15. August und sorgte damit für einige Verstimmung bei den Ausschussmitgliedern, die die Zahlen gerne im Vorfeld schriftlich zur Verfügung gehabt hätten. Immerhin sollte es in der Sitzung darum gehen, eine Empfehlung abzugeben, ob der Landkindergarten Kleinenkneten eine altersgemischte Gruppe bekommt. Die Beratung darüber wurde zurückgestellt, denn im November sollen verlässliche Zahlen über den Bedarf an Krippen- und Kindertagesplätzen vorliegen.

Dramatische Lage - aber niemand schlägt Alarm

„Zu spät“, sagt Brors, „denn dann können wir nicht mehr im Haushalt reagieren und neue Projekte anschieben.“

Die derzeitige Lage ist dramatisch, obwohl offenbar niemand Alarm schlägt. Derzeit sind 61 Wildeshauser Kinder auf der Warteliste für einen Krippenplatz erfasst. Davon sind zehn allerdings erst zum 1. Januar und sechs zum 1. August angemeldet. Für 21 Kinder wurde das Aufnahmedatum nicht angegeben, vermutlich wollen die Eltern so schnell wie möglich einen Betreuungsplatz. Unter dem Strich fehlen also derzeit 45 Plätze.

Nach Angaben der Stadtverwaltung vollenden von den 61 auf der Warteliste stehenden Mädchen und Jungen 14 das dritte Lebensjahr zum 31. Juli und vier weitere bis zum Oktober 2018. Sie können somit in Kindergartengruppen aufgenommen werden. Es verbleiben nach derzeitigem Stand 43 Kinder, die ab sofort oder zum nächsten Kindergartenjahr für einen Krippenplatz angemeldet sind.

Unbehagen im Ausschuss

Da von den aktuell betreuten Krippenkindern 62 zum 1. August in Kindergartengruppen aufgenommen werden können, rechnet die Verwaltung zu diesem Zeitpunkt mit freien Platzkapazitäten für 19 Jungen und Mädchen. Hinzu kommen die insgesamt 30 Krippenplätze, die im Lebenshilfe-Kindergarten Farbenfroh und in der Sternschnuppe entstehen. Nach dieser Rechnung stehen dann insgesamt 49 Plätze zur Vergabe an Krippenkinder, die derzeit noch nicht angemeldet sind, zur Verfügung.

Ob das reicht? Im Ausschuss wurde zumindest Unbehagen ausgedrückt. Brors, der eine detailliertere Bestandserhebung forderte, machte eine einfache Rechnung auf: Jährlich würden in Wildeshausen rund 200 Kinder neu geboren. Dazu kämen Kinder, die herziehen. 49 freie Plätze könnten somit – ebenso wie in diesem Jahr – deutlich zu wenig sein, warnte er vor Engpässen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Projektladen „freiraum“ öffnet an der Freistraße in Harpstedt

Projektladen „freiraum“ öffnet an der Freistraße in Harpstedt

Vom Klobürsten-Hockey zum Kurzpass-Ass

Vom Klobürsten-Hockey zum Kurzpass-Ass

180 Bewerbungen für neues Baugebiet „Vor Bargloy“

180 Bewerbungen für neues Baugebiet „Vor Bargloy“

Kammermusik lockt im „Mikado“ in Horstedt

Kammermusik lockt im „Mikado“ in Horstedt

Kommentare