Gesundes Frühstück für 210 Kinder der Wildeshauser Holbeinschule

Wenn die Aula zu einem „Vier-Sterne-Lokal“ wird

+
Steffen, Timm, Tom, Melissa und Anna Britt (von links) präsentieren die große „Käseraupe“.

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Fast wie in einem „Vier-Sterne-Lokal“ ging es gestern in der Aula der Wildeshauser Holbeinschule zu. Dort war das „Gesunde Frühstück“ angesagt, und die Schüler der Klassen 4a und 4b hatten ein großes Büfett vorbereitet, an dem sich die rund 210 Kinder bedienen konnten.

Unter der Leitung der Klassenlehrerinnen Marion Mües und Silvia Stromann sowie mit Unterstützung einiger Mütter wurden lauter gesunde Sachen auf den Tischen drapiert. „Wir haben viele Spenden bekommen. Die Bäckereien Kolloge und Meyer haben uns mit reichlich Brot- und Brötchensorten versorgt, und einige Supermärkte haben leckere Lebensmittel beigesteuert“, betonte Mües. Gekochte Eier habe die Firma Waden gespendet.

Die Lehrerinnen waren sich einig, dass es überaus wichtig sei, ein solches Frühstück anzubieten. „Das machen wir alle zwei Monate. Leider kommt das gesunde Essen in einigen Familien immer wieder zu kurz“, so Stromann. Es könne nicht sein, dass Schüler schon zum Frühstück ausschließlich Süßigkeiten in der Brotdose hätten: „Allerdings ist es auf keinen Fall unser Bestreben, den Zeigefinger zu erheben und ein absolutes Verbot für Süßes auszusprechen. Das wäre der falsche Weg.“ Vielmehr sei es wichtig, die Kinder aufklärend an die richtige Ernährung heranzuführen.

„Mit diesem Frühstück wird den Kindern aufgezeigt, was gesund ist und wie sie sich am besten ernähren sollten. Es wäre völlig übertrieben, wenn wir Süßigkeiten komplett verbieten wollten. Auch wir naschen schließlich hin und wieder“, so Mües.

Von leckerem Obst fürs Müsli bis hin zu Paprika und anderem Gemüse konnten sich die Schüler an allem bedienen. Hinzu kamen verschiedene Dips und Joghurt-Soßen. „Wir achten darauf, dass viel Eiweiß und weniger Kohlehydrate im Angebot sind“, so Stromann. Aber auch etwas Wurst und Schinken waren zu finden. „Zu einem gesunden Frühstück gehört in meinen Augen auch ein wenig Fleisch. Es muss eben nur alles in Maßen sein“, betonte Mües. Als sehr lecker bezeichneten die Kleinen die Käsehäppchen, die sie auf einer „Käseraupe“ fanden, die eine Mutter aus Apfelsinen und einer Pampelmuse erstellt hatte.

„Das ist alles echt lecker hier“, meinte die neunjährige Melissa aus der Klasse 4a. Sie esse auch zu Hause meistens gesund. „Ich mache mir das oft auch selber zurecht – mit viel Obst und Gemüse. Das schmeckt alles sehr gut. Mama hat mir mal gesagt, was alles gesund ist. Im Sachunterricht hätten sie das Thema „Gesunde Ernährung“ auch schon oft besprochen: „Fünf volle Hände sollten wir am Tag an Obst und Gemüse essen, haben wir gelernt.“ Allerdings gab Melissa auch zu, dass sie hin und wieder nascht: „Am liebsten mal ein paar Gummibärchen, die mag ich sehr gerne.“

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare