Landkreis meldet zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit Covid-19

Gemeldete Corona-Zahlen nach Feiertagen niedrig

Schwierig zu interpretieren: Die Coronazahlen sind derzeit wohl wenig aussagekräftig. 
Symbolfoto: dpa
+
Schwierig zu interpretieren: Die Coronazahlen sind derzeit wohl wenig aussagekräftig. Symbolfoto: dpa

Landkreis – Zwei weitere Patienten aus dem Landkreis Oldenburg sind in den vergangenen Tagen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Es handelt sich nach Angaben der Kreisverwaltung um eine 83- und eine 87-jährige Frau aus der Gemeinde Ganderkesee.

Damit gibt es nun insgesamt 44 Covid-19-assozierte Todesfälle im Landkreis. Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen beträgt aktuell 2 690 bestätigte Fälle (inklusive genesener und verstorbener Personen) einer Covid-19-Erkrankung, hervorgerufen durch das Virus Sars-CoV-2 (Stand Montag um 12 Uhr). Das sind zehn mehr als am Sonnabend.

187 registrierte Infizierte

2 459 Menschen gelten mittlweile als wieder genesen. Somit gibt es aktuell 187 registrierte, mit dem Coronavirus Infizierte. In Quarantäne befinden sich derzeit im Kreisgebiet 531 Personen. Infektionsschwerpunkte sind die Fleisch- und Schlachtbranche (24 Fälle) sowie Pflegeeinrichtungen (51 Fälle). Die übrigen Fälle sind diffus verteilt. Die kumulative Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 131,4 auf 100 000 Einwohner.

Meldezahlen mit Vorsicht zu behandeln

Der Landkreis Oldenburg weist zu seiner aktuellen Statistik darauf hin, dass die Meldenzahlen nach den Wochenenden sowie nach Feiertagen erfahrungsgemäß niedriger sind als an den übrigen Wochentagen. Grund dafür sei, dass an Wochenenden und Feiertagen weniger getestet werde. Durch die zusätzlichen Feiertage über Weihnachten und Neujahr sei dieser Effekt aktuell stärker ausgeprägt. Insofern könne der aktuelle Rückgang der Meldezahlen und der Sieben-Tage-Inzidenz nicht als ein tatsächlich rückläufiges Infektionsgeschehen interpretiert werden.

Das ist wohl auch der Grund, warum aus den einzelnen Gemeinden nur geringe Zuwächse bei den Neuinfektionen veröffentlicht werden. In Dötlingen sind derzeit neun Menschen infiziert (unverändert zu Sonnabend) in Ganderkesee sind es 28 (vier neue Fälle), in Großenkneten 35 (eine Person nach unten korrigiert), in Harpstedt acht (unverändert), in Hatten 13 (zwei neue Fälle), in Hude 28 (unverändert) und in Wardenburg zwölf (vier neue Fälle).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So fährt es sich im Ford Mach-E

So fährt es sich im Ford Mach-E

Desserts mit Gemüse zubereiten

Desserts mit Gemüse zubereiten

Die Samsung Galaxy S21 im Test

Die Samsung Galaxy S21 im Test

Rüstige Rentner statt Hippies und Hare Krishna

Rüstige Rentner statt Hippies und Hare Krishna

Meistgelesene Artikel

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an
Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt

Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt

Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt
„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

Kommentare