Gelenkchirurgie am Johanneum ausgezeichnet

„EndoProthetikZentrum“ in Wildeshausen als Maximalversorger zertifiziert

+
Das Team um Nils H.Goecke (2.v.r.) und Olaf Maethner (3.v.l.) mit Michael Bechara, Dr. Albert Mönnig (r.) sowie Qualitätsmanagementbeauftragter Irmgard Rawe (l.).

Wildeshausen - Das „EndoProthetikZentrum“ am Johanneum in Wildeshausen ist jetzt eins von nur zwölf Zentren der Maximalversorgung in Niedersachsen. Dort werden Patienten mit künstlichen Hüft- und Kniegelenken behandelt. Jährlich kommt es zu rund Eingriffen. Und auch die viel besuchten Informationsabende zeigen, dass der Bedarf groß ist – so groß, dass Patienten auch aus Bremen in die Kreisstadt kommen, um sich behandeln und beraten zu lassen.

Das vor wenigen Tagen verliehene Zertifikat ist das höchste Prüfsiegel im Bereich Gelenkersatzchirurgie. Es wird von unabhängigen Sachverständigen gemäß der Qualitätsoffensive der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie an Kliniken vergeben, die besonders strenge Qualitätskriterien in Medizin, Pflege, Therapie und Organisation bei ihrer Implantation und Wechseloperation von künstlichen Hüft- und Kniegelenken erfüllen. Bereits seit 2013 als „EndoProthetikZentrum“ zertifiziert, behandelt das fachübergreifende Team um den Leiter Dr. Nils H. Goecke und seinen Stellvertreter, Oberarzt Olaf Maethner, seit Jahren einige Hundert Patienten jährlich. Die Erfahrung ist mittlerweile sehr groß, denn das Zentrum verfügt über zwei Senioroperateure mit mehr als 100 Operationen jährlich und zwei Hauptoperateure mit mehr als 50 Operationen. Im Jahr werden am Johanneum bis zu 80 Gelenke ausgetauscht und 560 neu eingesetzt. „Wir sind als Team erfolgreich“, so Goecke. „Zudem haben wir hier eine hohe Zahl an Prothesen auf Lager, um schnell und passgenau reagieren zu können.“

Auch Hubert Bartelt, Verwaltungsdirektor des Krankenhauses, zeigt sich erfreut über die Auszeichnung. „Unsere Patienten werden hier auf höchstem Niveau nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen versorgt.“

Das fachübergreifende Team des Zentrums besteht aus Experten der Fachbereiche Orthopädie und Unfallchirurgie in Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin, Anästhesie, Gefäßchirurgie, Radiologie, der Physiotherapie, den Pflegekräften, dem Entlassungs- und Qualitätsmanagement sowie externen Kooperationspartnern. „Für die Auszeichnung als Maximalversorger wurden auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie die Information und Begleitung der Patienten beurteilt“, erläuterte Maethner. Daneben stünden regelmäßige Schulungen aller beteiligten Mitarbeiter, die Teilnahme am Endoprothesenregister Deutschland sowie die jährliche externe Überprüfung für eine weitere Sicherung der Behandlungsqualität. dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Niederländisches Königspaar in Luxemburg zu Gast

Niederländisches Königspaar in Luxemburg zu Gast

"Kein Zirkus" in Südtirol: Löw braucht Topniveau

"Kein Zirkus" in Südtirol: Löw braucht Topniveau

Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt

Meistgelesene Artikel

Thorsten Graf: Kinderkönig von 1985 ist die neue Gildemajestät

Thorsten Graf: Kinderkönig von 1985 ist die neue Gildemajestät

2.876 Schwarzröcke marschieren aus: Kompanie Westertor mit mehr als 1.000 Mann

2.876 Schwarzröcke marschieren aus: Kompanie Westertor mit mehr als 1.000 Mann

Fabian Reinke: Neuer Schaffer feierte zuvor beim Ausmarsch

Fabian Reinke: Neuer Schaffer feierte zuvor beim Ausmarsch

„Cash-Problem“: „Kanoniere“ haben die Lösung

„Cash-Problem“: „Kanoniere“ haben die Lösung

Kommentare