Mann leistet erheblichen Widerstand

Gaffer wird von Polizei in Gewahrsam genommen

Polizei im Einsatz: Die Sicherungs- und Rettungsmaßnahmen werden oft mit dem Handy gefilmt.
+
Polizei im Einsatz: Die Sicherungs- und Rettungsmaßnahmen werden oft mit dem Handy gefilmt.

Delmenhorst – Die Polizei hat am Freitagmittag einen Gaffer mehrmals erfolglos an einer Unfallstelle des Platzes verwiesen und schließlich später in Gewahrsam genommen.

Der 41-jährige Delmenhorster war laut Angaben der Ordnungshüter immer wieder zum Einsatzort gekommen und hatte mit seinem Mobiltelefon die Rettungsmaßnahmen sowie verletzte Personen gefilmt.

„Der Mann verweigert die Angabe seiner Personalien und musste aufgrund seines aggressiven Verhaltens durch Polizeibeamte zu Boden gebracht und fixiert werden, wobei er leicht verletzt wurde“, teilte die Polizeipressestelle am Sonntag mit. „Auch nachdem er der hiesigen Polizeidienststelle zugeführt wurde, wo ihm aufgrund seiner Alkoholisierung auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen werden sollte, leistete er erheblichen Widerstand gegen die Maßnahme.“ Deshalb, so die Polizei, sei der Mann später auf richterliche Anordnung in eine Ausnüchterungszelle gebracht worden. Sein benutztes Mobiltelefon sei beschlagnahmt worden.

Unfallopfer mussten noch in ihrem Fahrzeug behandelt werden

Der Unfall hatte sich gegen 13.30 Uhr auf der Bremer Straße in Delmenhorst ereignet. Laut Polizeibericht hatten eine 30-jährige Frau aus Ganderkesee und eine 46-jährige Autofahrern aus Delmenhorst die Bremer Straße in Richtung Syker Straße befahren. Als die 30-Jährige mit ihrem VW in Höhe der Tulpenstraße verkehrsbedingt halten musste, brachte die Delmenhorsterin ihren Fiat ebenfalls zum Stehen. Dies bemerkte eine nachfolgende 29-jährige Autofahrern aus Delmenhorst mit ihrem Audi zu spät und fuhr auf den Fiat auf, der durch die Wucht des Aufpralls auf den VW geschoben wurde. Der Schaden wurde von der Polizei auf 16.000 Euro geschätzt. Die 46-Jährige sowie ihr 60 Jahre alter Beifahrer aus Delmenhorst wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten durch die Rettungskräfte zunächst noch in ihrem Fahrzeug behandelt werden.

An der Unfallstelle fanden sich diverse Gaffer ein, die zum Teil durch die Einsatzstelle liefen und so die Rettungsmaßnahmen behinderten. Es wurden Platzverweise ausgesprochen, die schließlich auch von den meisten Gaffern befolgt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

„Kack denen vor die Tür“: Heftige Reaktionen auf 2G-Regel

„Kack denen vor die Tür“: Heftige Reaktionen auf 2G-Regel

„Kack denen vor die Tür“: Heftige Reaktionen auf 2G-Regel
Gesundheitsamt sieht nur geringes Risiko

Gesundheitsamt sieht nur geringes Risiko

Gesundheitsamt sieht nur geringes Risiko
Nach Tod von mehreren Tieren: Veterinäramt verbietet Pferdehaltung in Wildeshausen

Nach Tod von mehreren Tieren: Veterinäramt verbietet Pferdehaltung in Wildeshausen

Nach Tod von mehreren Tieren: Veterinäramt verbietet Pferdehaltung in Wildeshausen
Rohbau ohne klassischen Dachstuhl

Rohbau ohne klassischen Dachstuhl

Rohbau ohne klassischen Dachstuhl

Kommentare