Fußballfest im Wildeshauser Krandel

US-Fußballjuniorinnen siegen 4:0 gegen DFB-Auswahl

Ein wahres Fahnenmeer wogte im Krandelstadion während des Länderspiels gegen die US-Juniorinnen. - Fotos: Rohdenburg

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Im Wildeshauser Krandelstadion feierten am Donnerstagvormittag rund 3 000 Schüler jeden Alters sowie knapp 200 weitere Gäste ein wahres Fußballfest im Rahmen des U 16-Juniorinnenländerspiels zwischen den Teams aus Deutschland und den USA. Das Spiel endete 4:0 – aber den meisten Besuchern war es wichtiger, ein „richtiges Länderspiel“ zu erleben, als dass Deutschland gewann.

Von überallher kamen die Kinder und Jugendlichen in den Krandel. Im Vorfeld war genau organisiert worden, welche Zugänge die einzelnen Schulen nehmen sollten. Die jungen Menschen bekamen zu großen Teilen eine Deutschland-Flagge in die Hand gedrückt, die wild geschwenkt wurde.

„Wir sind mit 400 Kindern hier“, erzählte Roswitha Remmert von der Wallschule in Wildeshausen. „Wir haben alles dabei, was wir finden konnten.“ Dazu gehörten selbst bemalte Bettlaken, aber auch Halsgirlanden von der vergangeneb Fußball-Europameisterschaft – und sogar Europa-Fahnen. Die Schülerin Rynia tippte, dass Deutschland 4:2 gewinnt, Maya meinte sogar, dass es 5:2 ausgeht. Aber beide hatten trotz der vielen Tore der US-Girls und der Niederlage gute Laune.

Realschule singt Hymnen

Eine tragende Rolle spielten 385 Jungen und Mädchen der Wildeshauser Realschule vor dem Match. Unter der Leitung der Musiklehrerinnen Mareke Freudenberg und Lena Kalvelage hatten die Schüler sowohl die US- als auch die deutsche Nationalhymne eingeübt und sangen sie begeistert vor dem Spiel.

Dann liefen die Eingangsstufenkinder der Holbeinschule und zwei Kindergartenkinder mit den Juniorinnen auf das Spielfeld. „Hat super geklappt“, freute sich Sportobfrau Inke Bajorat. Die Kinder waren anschließend ganz begeistert, zogen sich schnell um und nahmen auf der Tribüne Platz, wo unter anderem auch Landrat Carsten Harings und der Generalkonsul der USA, Richard Yoneoka, saßen.

Die Einlaufkinder der Holbeinschule waren begeistert von der Atmosphäre im Stadion.

Die gesamte Spielzeit über schien die Sonne, und der Ablauf im Stadion sowie auf den Zuwegungen war komplikationslos. So konnte Polizeieinsatzleiter Harald Theile ganz entspannt dreinblicken. „Wir haben hier eine angepasste Präsenz“, erklärte er. „Es ist super organisiert.“

Für die Kinder war es auf jeden Fall ein tolles Fest jenseits der Klassenzimmer. Manche konnten sich sogar mit DFB-Maskottchen „Paule“ abklatschen, und da es ein Freundschaftsspiel war, hatten viele Mädchen und Jungen auch kein Problem damit, Beifall zu klatschen, als die US-Girls schon früh in Führung gingen und das Spiel dominierten.

U-16 Länderspiel zwischen den USA und Deutschland 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test

Erntefest in Waffensen

Erntefest in Waffensen

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Wie werde ich Trauerredner/in?

Wie werde ich Trauerredner/in?

Meistgelesene Artikel

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

Kommentare