Fünf Wehren am Wildeshauser Hallenbad im Einsatz

Es war genau 15 Uhr, als am Donnerstag nach einem vorangegangenen stillen Alarm die Sirenen in der Kreisstadt heulten. Die Wehr wurde zum Hallenbad beordert, wo die Brandmeldeanlage angeschlagen hatte.

Über die Großleitstelle wurden umgehend die Wehren aus Harpstedt, Ahlhorn, Großenkneten und Dötlingen nachalarmiert, um Schlimmeres zu verhindern. Im Bad hatte Dämmmaterial in einer Trennwand zu den Umkleiden aus noch nicht geklärten Gründen Feuer gefangen. Die Flammen hatten sich dann bis nach außen und in die Zwischendecke durchgefressen. Mit Flex und Brechwerkzeug mussten die Löschkräfte die seitliche Dachverkleidung entfernen, um eventuellen weiteren Glutnestern auf die Spur zu kommen. Zur Brandursache konnte die Polizei gestern noch keine näheren Angaben machen. Es wurde lediglich erwähnt, dass es dank der Brandmeldeanlage nicht zu einem größeren Feuer gekommen war. - Foto: Beumelburg

Mehr zum Thema:

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Händler prellt Autokunden: Freiheitsstrafe auf Bewährung

Händler prellt Autokunden: Freiheitsstrafe auf Bewährung

Im Jahr 1984 schoss der König nicht den Vogel ab

Im Jahr 1984 schoss der König nicht den Vogel ab

Grüne scheitern mit Antrag zum Umbau von Wohnungen

Grüne scheitern mit Antrag zum Umbau von Wohnungen

Brand in Dünsen: Kreiszeitungs-Austrägerin verhindert Schlimmeres

Brand in Dünsen: Kreiszeitungs-Austrägerin verhindert Schlimmeres

Kommentare