Freiwillige befreien Wildeshausen von Schmutz

„Wir müssen Verantwortung für die Stadt übernehmen“

+
Gut gelaunt ging auch dieses „Trio“ zu Werke.

Wildeshausen – Mit Putzlappen, Müllbeuteln und Besen „bewaffnet“, versammelten sich am Sonnabend um 10 Uhr rund 20 Ehrenamtliche auf dem Wildeshauser Marktplatz. Ziel war es, die Innenstadt von Müll und Schmutz zu befreien. „Wir möchten unseren Fokus gerne auf die Hunte- sowie auf die Westerstraße legen“, erläuterte Daniela Baron vom Stadtmarketing. Sie war kurzfristig für die erkrankte Imke Sievers eingesprungen.

„Also achten Sie bitte vor allem auf lästigen Müll wie zum Beispiel Zigarettenstummel!“, fügte sie hinzu. Trotz des regnerischen Wetters waren viele Wildeshauser samt eigener Putzausrüstung in die City gekommen, um die Straßen auf den Frühling vorzubereiten. Es war nach der Premiere im November bereits die zweite gemeinschaftliche Putzaktion in der Kreisstadt.

Nachdem der Startschuss gefallen war, schnappte sich Johannes Lenzschau, Inhaber von „Schnittker am Markt“, sein Equipment und stapfte zielstrebig zur Tourismustafel am Marktplatz. „Wir müssen alle Verantwortung für die Stadt übernehmen“, meinte er. Es sei wichtig, nicht immer nur zu meckern, sondern auch einmal Taten sprechen zu lassen.

Das sahen die CDU-Ratsmitglieder Gudrun Brockmeier und Bernhard Block ähnlich. „Eigentlich wollte ich gern schon im November mitmachen. Allerdings war ich da im Urlaub“, verriet Brockmeier, die mitsamt eigener Schiebkarre und diversen Eimern aus Holzhausen „angereist“ kam. Sie gehe immer mit offenen Augen durch die Stadt. Ihr sei bewusst, dass es noch eine Menge zu verbessern gebe. „Wir brauchen sowohl in der Hunte- als auch in der Westerstraße unbedingt Aschenbecher“, sagte Brockmeier. „Außerdem sollte man einmal darüber nachdenken, ob man nicht jemanden auf 450-Euro-Basis einstellt, der einmal täglich die Innenstadt vom Müll befreit.“

Block lobte hingegen das Engagement der Bürger: „Es ist toll zu sehen, wie motiviert und zahlreich hier Ehrenamtliche erscheinen, um gemeinschaftlich für ein besseres sowie schöneres Wildeshausen zu arbeiten.“

Die Putzaktion, für die offiziell zwei Stunden angesetzt waren, ist für das Stadtmarketing gewissermaßen der Startschuss mit Blick auf den Frühling. „Am Montag beginnen wir damit, die ersten Blümchen in der Innenstadt zu pflanzen“, berichtete Daniela Baron. Sie lege jedoch vor allem Wert darauf, dass die Putzaktion nichts Einmaliges bleibe, sondern ein langfristiges Projekt werde. „Es ist wichtig, die Aufmerksamkeit der Bevölkerung zu wecken – einfach um ein Zeichen zu setzen. Innenstadtbesucher sollen den Dreck selber erkennen und dann auch unmittelbar beseitigen“, meinte sie.

Daher sei es besonders schön, dass so viele Geschäfte an der Aktion teilnähmen. Baron: „Das Frühlingserwachen kann kommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schalke auch in der Königsklasse nur Remis

Schalke auch in der Königsklasse nur Remis

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Korea-Gipfel: Moon sucht Durchbruch in Atomstreit

Korea-Gipfel: Moon sucht Durchbruch in Atomstreit

Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

Meistgelesene Artikel

Von Auto touchiert: Radfahrerin stürzt und verletzt sich schwer

Von Auto touchiert: Radfahrerin stürzt und verletzt sich schwer

„Was, wenn hier ein Kind überrollt wird?“

„Was, wenn hier ein Kind überrollt wird?“

Ausschuss bleibt beim Schultausch

Ausschuss bleibt beim Schultausch

Mann in Oldenburg mit Axt angegriffen

Mann in Oldenburg mit Axt angegriffen

Kommentare