Landrat musste operiert werden

Frank Eger reagiert auf Gerüchte

Oldenburg - WILDESHAUSEN (cs) · „Ich hatte weder einen Herzinfarkt noch einen Schlaganfall“, stellt Landrat Frank Eger klar – und will damit Gerüchte ausräumen, die sich um seine Person ranken. In den vergangenen Wochen war er mehrmals nicht im Dienst gewesen. Der Grund: „Ein nicht ganz einfacher operativer Eingriff.“

„Es wurde schwer spekuliert, was ich wohl habe. Das geht keinen etwas an“, betont Eger. Um aber den Gerüchten Einhalt zu gebieten, äußerte er sich gestern vor Pressevertretern. Anfang April habe er nach einer regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung die Nachricht bekommen, dass er sich „unverzüglich unters Messer“ legen müsse. Aus familiären Gründen habe er den Eingriff bis Anfang Mai hinaus gezögert. Am 4. Mai wurde Eger operiert, eine Woche später wurde er aus dem Krankenhaus entlassen – und seit Mittwoch sitzt der Landrat wieder in seinem Büro. Wegen einer Anschlussheilbehandlung werde er ab kommenden Donnerstag aber erneut etwa eineinhalb Wochen ausfallen. „Mir geht es jetzt einigermaßen – ich habe nur Schwierigkeiten bei Außen- und längeren Terminen“, erläuterte Eger.

Umso besser ist es, dass die personellen Veränderungen zum 1. Mai „sich gut einruckeln“, so der Landrat. Und erntet gleich Widerspruch vom neuen Ersten Kreisrat Carsten Harings. „Es läuft gut an“, verbessert der allgemeine Vertreter Egers.

Die Gelegenheit des Pressegesprächs nutzten Eger und Harings für eine kurze Bilanz der ersten Monate des Jahres. Der Landrat teilte mit, dass eine Nachfolgerin für Bernd Lögering gefunden sei. Wer die Leitung des Amts für Naturschutz und Landschaftspflege ab November übernimmt, werde voraussichtlich in der kommenden Woche bekannt gegeben. Die Resonanz auf die Stellenausschreibung für den Posten des Kreisveterinärs sei, so Eger, „erwartungsgemäß gering“ ausgefallen. Von den elf Bewerben würden sechs zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Bis zum 31. Dezember ist die Stelle noch durch Dr. Jochen Vahrenhorst besetzt.

Im Zuge der Kreishauserweiterung sprachen Harings und Eger außerdem über die Parkplatzsituation. 38 neue Stellflächen für Autos sollen demnach hinter dem Gesundheitsamt entstehen. Die Fläche links neben dem Gebäude werde reaktiviert. Außerdem betonte Eger, dass „Wildeshausen eine größere Anzahl von Pendlerparkplätzen gut zu Gesicht stehen würde“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Wildeshauser HGV-Vorstand nur noch kommissarisch im Amt

Wildeshauser HGV-Vorstand nur noch kommissarisch im Amt

Wildeshauser HGV-Vorstand nur noch kommissarisch im Amt
Ein Polizeigebäude ist schon verkauft

Ein Polizeigebäude ist schon verkauft

Ein Polizeigebäude ist schon verkauft
Sorgenvoller Blick in die Zukunft

Sorgenvoller Blick in die Zukunft

Sorgenvoller Blick in die Zukunft
Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Kommentare