Rückblick auf ereignisreiches Jahr

Kreisfeuerwehrverband tagt in Beckeln: Fortbilden, fest anpacken und feiern

+
Stimmige Versammlung: Diane Febert, Silke Judwerschat, Hendrik Behrends, Klaus Paradies, Rolf Schote, Enno Lankenau und Kreisbrandmeister Andreas Tangemann (von links).

Beckeln/Landkreis – Die Führungskräfte der 32 Ortsfeuerwehren des Landkreises haben am Sonnabend ihre Vertreterversammlung im Gasthaus Beneking in Beckeln abgehalten. Zu den Gästen zählten Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse, Landrat Carsten Harings sowie zahlreiche Vertreter aus der Politik und Verwaltung der einzelnen Kommunen. Wöbse stellte kurz die Samtgemeinde mit den acht Mitgliedsgemeinden und sieben Ortsfeuerwehren vor.

Die Brandschützer des Landkreises Oldenburg seien im vergangenen Jahr nicht geschont worden, konstatierte Kreisbrandmeister Andreas Tangemann in dem Bericht von der Veranstaltung. Es gab viele größere und kleinere Einsätze abzuarbeiten. Erwähnenswert sei der Einsatz bei der Lürssen-Werft, bei dem ebenfalls Kräfte aus dem Kreisgebiet mit vor Ort waren. Ein wichtiger Punkt sei in diesem Zusammenhang die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger. Zum Ende des Jahres standen den 32 Freiwilligen Feuerwehren 575 ausgebildete Einsatzkräfte zur Verfügung. An 31 Lehrgängen und Fortbildungen in der Feuerwehrtechnischen Zentrale wurden diese Spezialisten ausgebildet. Der Gefahrgutzug habe sich im vergangenen Jahr zusammen mit dem Landkreis intensiv für die Ersatzbeschaffung eines Gerätewagens „Gefahrgut“ bemüht, so Tangemann weiter. Die Fertigstellung sei für Ende März vorgesehen. Erfreut zeigte er sich über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, konnte doch abermals eine Mini-Olympiade ausgetragen werden. Der Gesamtsieg ging – bereits zum 13. Mal – an die Jugendfeuerwehr Beckeln.

Im Zuge der Wahlen und Ehrungen wurden einige Feuerwehrleute für ihre Leistungen im aktiven Dienst ausgezeichnet. Das Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbands (DFV) in Bronze erhielten Rolf Schote (Hude) und Klaus Paradies (Altmoorhausen).

Urkunden zum Dank: Christian Rhein, Andreas Meier, Ralf Teutenberg, Heiko Poppe, Helmut Nienaber, Diane Febert und Heiko Basshusen.

Die DFV-Medaille für Personen, die sich um die Feuerwehr verdient gemacht haben, ging an Enno Lankenau vom Technischen Hilfswerk Wardenburg. Hendrik Behrends (Großenkneten) und Silke Judwerschat (Sandkrug) bekamen die Ehrennadel in Silber des Landesfeuerwehrverbands verliehen. Die Verdienstmedaille vom Oldenburgischen Feuerwehrverband in Silber ging an Helmut Nienaber (Colnrade), Heiko Poppe (Littel), Ralf Teutenberg (Großenkneten) und Andreas Meier (Großenkneten).

Im Amt der Kassenwartin wurde Silke Judwerschat für ein weiteres Jahr gewählt. Christian Bahrs und Christian Zoschke standen für die Wahlen als Kreispressewart sowie Stellvertreter nicht erneut zur Verfügung. Maximilian Eilers aus Großenkneten und Benjamin Mahlstedt aus Ganderkesee sollen nach Willen der Versammlung die Posten künftig übernehmen.

Landrat Harings überbrachte Grüße von der Kreisverwaltung. Er freue sich jedes Jahr aufs Neue, an der Versammlung teilnehmen zu dürfen. Leider müsse er festhalten, dass landauf und landab die Hemmschwelle bei der Gewalt gegenüber Rettungskräfte weiterhin stark sinke: Er appelliere an die Menschen, die sich solch einer Respektlosigkeit befleißigten, „sich abends selber im Spiegel anzuschauen“. Das gelte nicht zuletzt im Umgang mit den sogenannten sozialen Medien: Im Denkmantel der Anonymität meine mancher, um so forscher seine Beleidigungen absondern zu können, so Harings. Es gebe aber auch viele schöne Dinge zu erwähnen: Dabei hob Harings die Ferienzeit der Jugendfeuerwehren in dem polnischen Partnerlandkreis im Sommer hervor.

Die Verbandsvorsitzende Diane Febert beschrieb in ihrem Jahresbericht das Jahr 2018 mit „Feste feiern und fest arbeiten“: Als erstes Fest ging sie auf das 150-jährige Jubiläum des Landesfeuerwehrverbandes ein. Der Landkreis Oldenburg habe sich tatkräftig daran beteiligt. An just dem Wochenende, an dem die Feierlichkeiten in Lüneburg in vollem Gange waren, musste die Kreisbereitschaft zum Moorbrand nach Meppen ausrücken. Die Feuerwehr Wildeshausen veranstaltete einen großen Tag der offenen Tür, um der Bevölkerung das neue Feuerwehrhaus in der Pagemarsch zu zeigen. Im Sommer hatte die Feuerwehr Harpstedt ihr 125-jähriges Bestehen mit einem Kreisfeuerwehrtag gefeiert. Im August folgte ein „Spiel ohne Grenzen“ bei der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee zu deren 40-jährigem Bestehen. Einen weiteren Grund zum feiern hatte die Gemeinde Hude: Dort wurde zum Ende des Jahres eine Jugendfeuerwehr für die Gemeinde gegründet.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Polizei sucht nach Motiv für Schüsse von Utrecht

Polizei sucht nach Motiv für Schüsse von Utrecht

App-Stadtführungen und virtuelle Zeitreisen

App-Stadtführungen und virtuelle Zeitreisen

Hauptverdächtiger nach Schüssen von Utrecht gefasst

Hauptverdächtiger nach Schüssen von Utrecht gefasst

Zahn-OP: Löw verpasst Start - Bierhoff bittet Fans um Geduld

Zahn-OP: Löw verpasst Start - Bierhoff bittet Fans um Geduld

Meistgelesene Artikel

Die Konsequenzen des Klimastreiks

Die Konsequenzen des Klimastreiks

Müll verschandelt Marsch

Müll verschandelt Marsch

Mann bei Verkehrsunfall in Wildeshausen schwer verletzt

Mann bei Verkehrsunfall in Wildeshausen schwer verletzt

Auf dem Weg zur Fahrradkommune

Auf dem Weg zur Fahrradkommune

Kommentare