Flashmob im Gymnasium: 340 Schüler präsentieren Streetdance

„Diese Überraschung ist uns sehr gut gelungen“

+
Insgesamt 340 Schüler überraschten gestern rund 900 Jugendliche mit einem Streetdance-Flashmob.

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Da staunten rund 900 Schüler des Wildeshauser Gymnasiums gestern nicht schlecht, als sie in die Pause gehen wollten: Die gesamte Schulstraße und das Forum waren von Schülern der Jahrgänge acht bis zehn bevölkert. Sie hatten sich zu einem Flashmob zusammengefunden.

Kaum hatten die Zuschauer einen Platz ergattert, legten die rund 340 Jugendlichen unter der Leitung von Sascha Oltmann und Janin Decker vom Wildeshauser Tanz-Zentrum (WiTZ) einen Streetdance aufs „Parkett“.

„Diese Überraschung ist uns zweifelsohne gelungen“, kommentierte Schulleiter Ralf Schirakowski die Aktion, die aufgrund einer guten Choreografie in der Tat sehr schön anzusehen war. Nach einigen Minuten konnte dann wieder der Alltag in der Schule Einzug halten.

Warum aber diese Aktion mit dem „WiTZ“? Aufgrund der Tatsache, dass die Turnhalle wegen der Unterbringung von Flüchtlingen nicht für den Sportunterricht genutzt werden kann, mussten die Verantwortlichen nach Alternativen suchen. Eine davon ist das Tanz-Zentrum, in dem die genannten Jahrgänge drei Monate lang ihren Sportunterricht absolviert haben. Jetzt erfolgt ein Wechsel, und andere Jahrgänge machen sich auf den Weg ins „WiTZ“, um sich sportlich zu betätigen. „Das ist eine sehr gute Sache, eben kreativ-alternativer Sportunterricht, der schon an der Schule beginnt, da sich die Jugendlichen zu Fuß auf den Weg machen müssen“, betonte der Schulleiter. Er sei froh, dass es zu dieser Kooperation mit dem „WiTZ“ gekommen ist: „So konnten wir den Engpass sehr gut überwinden, andere Schüler sind anstelle des Sportunterrichts ins Hallenbad gegangen.“

Nach Aussage von Decker und Oltmann sind die Schüler in der Tanzschule stets mit viel Interesse und Spaß bei der Sache: „Da verkriecht sich keiner, alle sind motiviert und machen mit. Neben Zumba bieten wir ihnen unter anderem Rock 'n' Roll, Discofox, Videoclip-Dancing und Streetdance.“ Der Flashmob sei das Resultat dieses etwas anderen Sportunterrichts.

„Im WiTZ haben stets nur die einzelnen Klassen diese Choreografie einstudiert. Gemeinsam haben die Jahrgänge nicht geübt. Dafür hat es hier heute sehr gut geklappt, immerhin sind sie erstmals zusammen aufgetreten. Und das auch noch vor einem sehr großen Publikum“, so Oltmann. Fakt sei, dass die anderen Schüler im Vorfeld nichts von dieser Aktion gewusst hätten. Das wurde von den vielen Jugendlichen bestätigt, die sehr verwundert waren, als sie aus dem Obergeschoss kamen und in die Pause gehen wollten.

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Meister Langhorst wollte kleinen Pöks nicht einstellen

Meister Langhorst wollte kleinen Pöks nicht einstellen

Kommentare