Pfahlgründung in der Pagenmarsch beginnt Ende Juli

Feuerwehrhaus soll bis September 2017 fertig sein

So sieht die Ansichtsskizze für das Feuerwehrhaus von Nordwesten aus.

Wildeshausen - Der Neubau des Feuerwehrhauses in Wildeshausen ist einen großen Schritt vorangekommen. Der Verwaltungsausschuss der Stadt hat die Gründungsarbeiten auf dem Baugelände in der Pagenmarsch vergeben. Der Bauzeitplan liegt vor. Danach könnte das Gebäude im September 2017 stehen. Es gibt jedoch Befürchtungen in der Politik, dass die veranschlagten 3,5 Millionen Euro nicht reichen werden.

„Die beauftragte Fachfirma wird mit der Pfahlgründung Ende Juli beginnen“, teilt die Stadtverwaltung mit. „Ohne große zeitliche Verzögerung schließen sich dann die Rohbauarbeiten für das Feuerwehrhaus an.“ Der Projektsteuerer „KPlan“ habe inzwischen dem Verwaltungsausschuss und dem Arbeitskreis Feuerwehrhaus-Neubau den Zeitplan vorgelegt.

Bei optimalem Verlauf, auch mit Blick auf den Winter, könnte das Feuerwehrhaus im September 2017 fertig sein, kündigt die Stadt an. Das Gebäude verfüge dann über zehn Stellplätze sowie eine Waschhalle, die als weiterer Stellplatz genutzt werden könne. Separate Umkleideräume sowie Einsatz-, Schulungs- und Sozialräume böten den Feuerwehrleuten die Rahmenbedingungen für einen effizienten Einsatzdienst.

In dieser Woche ließen sich Bürgermeister Jens Kuraschinski und Michael Müller, Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung, Bau und Umwelt, von Erol Orhan, Projektverantwortlicher im Fachbereich, auf der Baustelle in der Pagenmarsch über die Planung informieren.

Mehr zum Thema:

Närrische Prunksitzung in Stolzenau

Närrische Prunksitzung in Stolzenau

Hommage an die Beatles in Verden 

Hommage an die Beatles in Verden 

Schwerer Unfall in Rios Samba-Karneval

Schwerer Unfall in Rios Samba-Karneval

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Meistgelesene Artikel

4 000 Narren und Tausende Zuschauer trotzen dem Regen

4 000 Narren und Tausende Zuschauer trotzen dem Regen

„Stein“: Neuer Sendetermin

„Stein“: Neuer Sendetermin

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Schwerer Unfall: 58-Jähriger stirbt

Schwerer Unfall: 58-Jähriger stirbt

Kommentare