Kommandowagen macht sich bezahlt

Feuerwehr Wildeshausen: Mehr Einsätze, aber weniger Stunden

Ehrungen und Beförderungen sprach Stadtbrandmeister Helmut Müller (rechts) aus.
+
Ehrungen und Beförderungen sprach Stadtbrandmeister Helmut Müller (rechts) aus.

Wer denkt, die Wildeshauser Feuerwehr hätte wegen Corona ein ruhiges Jahr gehabt, der irrt. Die Einsatz-Zahl ist gestiegen. Mehr Arbeit bedeutete das aber nicht.

Fast 40 Einsätze mehr, aber knapp 45 Prozent weniger Einsatzstunden: Die Wildeshauser Feuerwehr rückt zwar häufiger wegen Bränden, Fehlalarmen oder Hilfeleistungen aus, kommt dann aber mit weniger Kräften aus, wie am Samstag bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus mitgeteilt wurde. Laut Pressewart Daniel Engels liegt das am vor gut einem Jahr angeschafften Kommandowagen.

Dieser ermögliche eine schnelle Erkundung der Lage, wodurch gezielter Fahrzeuge angefordert werden könnten oder auch mal zügig Entwarnung gegeben werde. Im wöchentlichen Wechsel besetzt ein Zugführer das Fahrzeug sieben Tage die Woche, sodass die Einsatzbereitschaft gesichert ist.

In Zahlen stellt sich das Einsatzgeschehen im Jahr 2020 wie folgt dar: 70 Brandeinsätze (plus neun), 67 Hilfeleistungseinsätze (plus 23), acht Verkehrsunfälle (minus eins) und 13 Fehlalarme (plus sieben). Insgesamt sind das 158 Einsätze (plus 38). Gleichzeitig wurden „nur“ 1 945 Einsatzstunden geleistet. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 waren es noch 3 467. Das entspricht einem Minus von 44 Prozent. Dass im vergangenen Jahr die Dienststunden der Feuerwehr sowie der Kinder- und Jugendfeuerwehr um 56 beziehungsweise 89 Prozent zurückgegangen sind, lag an der Pandemie, die unter anderem Übungsdienste erschwert hat.

Vier neue Fahrzeuge

So, genug der Zahlen. Wobei, ein paar gibt es noch: Vier neue Fahrzeuge sollen Ende dieses und Anfang kommenden Jahres angeschafft werden. Der Fuhrpark wird mit einem Gerätewagen Logistik, einem Tanklöschfahrzeug und zwei Löschfahrzeugen modernisiert. Auch die Düngstruper Feuerwehr erhält ein Fahrzeug. Insgesamt sind gut 2,4 Millionen Euro dafür veranschlagt.

Bürgermeister Jens Kuraschinski stellte in seinem Grußwort heraus, welcher Kraftaufwand innerhalb der Stadt aufgebracht worden sei, um die Feuerwehren weiterhin auf dem Stand der Technik zu halten, besonders im Hinblick auf die bevorstehende Lieferung der neuen Fahrzeuge.

Stadtbrandmeister Helmut Müller freute sich laut Mitteilung sichtlich über die baldige Wiederaufnahme des Dienstbetriebes aufgrund des nun weit fortgeschrittenen Impfstatus der Feuerwehrleute. Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ hatte er noch eine Überraschung parat. Aus einem Versteck nahm er Urkunden hervor, die es schon erahnen ließen: Es sollte Beförderungen und Ehrungen geben. Diese erfolgen üblicherweise beim Himmelfahrtsausmarsch in die Lehmkuhle, der dieses Jahr zum zweiten Mal ausgefallen ist.

Die Feuerwehrleute saßen mit Abstand in der Fahrzeughalle. Bald soll der Dienstbetrieb wieder aufgenommen werden, da die Impfungen weit fortgeschritten sind.

Zu Hauptfeuerwehrmännern ernannte der Stadtbrandmeister Tom Ole Budzin, Maximilian Klitzing sowie Felix Tangemann. Letzterer wurde außerdem als Stadtjugendfeuerwehrwart gemeinsam mit seinen Stellvertretern Kai Strömer und Maik Ehemann als neue Führung der Wildeshauser Jugendfeuerwehr ernannt. Des Weiteren wurden Tobias Müller (stellvertretender Gruppenführer) zum Löschmeister, Daniel Müller I und Oliver Rosemeier (beide Gruppenführer) zum Hauptlöschmeister und Nico Niederquell zum Feuerwehrmann sowie Kira Pape zur Feuerwehrfrau befördert. Außerdem darf sich Zugführer Jens Hogeback nun Brandmeister nennen.

Zusätzlich zu den aktuellen Auszeichnungen und Beförderungen gab es auch noch „übrig gebliebene“ Personalien, die jetzt erledigt wurden. Für 40 Jahre im Dienst der Feuerwehr (Ehrenzeichen für Verdienste im Feuerlöschwesen, Niedersachsen) wurden Wolfgang und Hermann Cordes geehrt. Sogar auf 50 Jahre kommt Claus Windeler.

Ehrungen und Beförderungen für verdiente Feuerwehrleute

Des Weiteren beförderte der Stadtbrandmeister die Kameraden Leon Meyer und Aaron Busch zum Oberfeuerwehrmann, Pressewart Daniel Engels zum Löschmeister sowie Gruppenführerin Nina Hohendahl zur Hauptlöschmeisterin.

Eine besondere Ehrung erhielt der „Techniker“ für die Onlinedienste, Dennis Fritsche, von Ortsbrandmeister Lutz Ertelt. Der Wildeshauser hatte alle Onlinedienste während der Coronazeit unter anderem mit seiner umfangreichen privaten technischen Ausstattung erst ermöglicht und die Durchführung dabei in Gänze unterstützt, heißt es in der Mitteilung abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“
3 000 Zigarettenkippen in Wildeshausen gesammelt

3 000 Zigarettenkippen in Wildeshausen gesammelt

3 000 Zigarettenkippen in Wildeshausen gesammelt
Nur noch nach 2G-Regel geöffnet

Nur noch nach 2G-Regel geöffnet

Nur noch nach 2G-Regel geöffnet
Bundestags-Kandidaten diskutieren in Harpstedt: Reichen Anreize? Oder müssen auch Auflagen und Verbote her?

Bundestags-Kandidaten diskutieren in Harpstedt: Reichen Anreize? Oder müssen auch Auflagen und Verbote her?

Bundestags-Kandidaten diskutieren in Harpstedt: Reichen Anreize? Oder müssen auch Auflagen und Verbote her?

Kommentare