Wieder keine Rettungsgasse gebildet

Unfall auf A1 bei Wildeshausen: Feuerwehr befreit Frau aus Wrack

Auf der A1 bei Wildeshausen in Richtung Bremen kam es zu einem Verkehrsunfall. Dabei wurde eine Frau in ihrem Auto eingeklemmt und schwer verletzt.

Wildeshausen – Ein schwerer Verkehrsunfall auf der A1 bei Wildeshausen hat am Dienstag ab 8 Uhr für eine Vollsperrung der Autobahn in Richtung Bremen gesorgt. Laut Polizeiangaben war dort ein Auto ins Schleudern geraten, heftig in die Mitteilleitplanke geprallt und weitergerutscht, sodass Trümmer sich auf einer Strecke von mehr als 100 Metern verteilten. Der Schaden beträgt 30.000 Euro. Es wird zudem ein Zeuge gesucht.

Unfall auf der A1: Die Feuerwehr musste das Auto aufschneiden, um die Frau zu retten.

Wie die Polizei berichtet, befuhr eine 26-jährige Frau aus der Gemeinde Oyten die Autobahn mit ihrem Seat auf dem Überholfahrstreifen. Sie kam aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit einem Laster zusammen, der auf dem Hauptfahrstreifen unterwegs war. Anschließend prallte die 26-Jährige gegen die Mittelschutzplanke, drehte sich mit ihrem Wagen und kam auf dem Überholfahrstreifen zum Stehen.

Feuerwehr trennt Autodach ab

Die Autofahrerin wurde in dem Wrack eingeklemmt. Die Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen hatte Probleme, zur Unfallstelle zu kommen, da im Stau von rund zwei Kilometern keine Rettungsgasse gebildet wurde. Glücklicherweise konnten mehrere Fahrzeuge dann über die Tank- und Rastanlage auf die A 1 auffahren.

Die Rettungskräfte setzte schweres Gerät ein, um die Verletzte zu befreien. Unter anderem musste das Dach abgetrennt werden. Die Frau wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Dieser Tiguan war kurz hinter der Unfallverursacherin unterwegs.

Die Richtungsfahrbahn Bremen musste etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau über mehrere Kilometer. An dem Seat Ibiza entstand nach Angaben der Polizei wirtschaftlicher Totalschaden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Zudem lief Öl auf die Fahrbahn aus, sodass eine Spezialfirma die Reinigung übernehmen musste. Die Polizei sucht nun nach einen Unfallzeugen, der in einem dunkelblauen VW Tiguan unterwegs war und den Unfall beobachtet haben sollte. Von dem Fahrzeug gibt es unten stehendes Foto.

Rubriklistenbild: © NSN

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Meistgelesene Artikel

Flammen und Rauch: Erst brennen Fahrzeuge, dann ein Wohnhaus

Flammen und Rauch: Erst brennen Fahrzeuge, dann ein Wohnhaus

Flammen und Rauch: Erst brennen Fahrzeuge, dann ein Wohnhaus
Erstimpfungen nur noch wenige Tage möglich

Erstimpfungen nur noch wenige Tage möglich

Erstimpfungen nur noch wenige Tage möglich
Corona: So niedrig war der Inzidenzwert lange nicht

Corona: So niedrig war der Inzidenzwert lange nicht

Corona: So niedrig war der Inzidenzwert lange nicht
Der etwas andere Himmelfahrts-Ausmarsch in Wildeshausen

Der etwas andere Himmelfahrts-Ausmarsch in Wildeshausen

Der etwas andere Himmelfahrts-Ausmarsch in Wildeshausen

Kommentare